Völkerkunde, Volume 3 (Google eBook)

Front Cover
Bibliographisches Institut, 1888 - Anthropology
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Related books

Contents


Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 345 - ... türkischen Kulturwö'rtern vorhandenen einzelnen Lichtfaden in eine Fackel zusammenfassen und beim Lichte derselben in die Dunkelheit des vorgeschichtlichen Zeitalters zurückblicken, so werden wir sehen, ,daß wir es hier mit einem seinem innersten Wesen nach durch und durch nomadischen Volke zu tun haben, dessen überwiegende Mehrzahl seit undenklichen Zeiten auf den weiten, mit Gras und Schilf bedeckten Niederungen Asiens vom Altai bis zur Wolga mit seinen Pferde-, Schaf- und Kamelherden...
Page 247 - Die Füchse haben Gruben, und die Vögel unter dem Himmel haben Nester; aber des Menschen Sohn hat nicht, da er sein Haupt hinlege.
Page 551 - An den Chinesen haben wir eine ungezählte Menge von Erfindungen bewundert, und von ihnen uns angeeignet, aber wir verdanken ihnen nicht eine einzige Theorie, nicht einen einzigen tieferen Blick in den Zusammenhang und die nächsten Ursachen der Erscheinungen.
Page 5 - Es erfolgen Umwälzungen, aber keine Entwickelungen und mumienartig eingesargt stockt im Thale des Nils die Cultur der Aegypter; sie zählen die einförmigen Pendelschläge der Zeit, aber die Zeit hat keinen Inhalt; sie haben Chronologie, aber keine Geschichte im vollen Sinne des Worts. Solche Zustände der Erstarrung duldet der Wellenschlag des ägäischen Meeres nicht, der, wenn einmal Verkehr und geistiges Leben erwacht ist, dasselbe ohne Stillstand immer weiter führt und entwickelt.
Page 5 - Vorteile bieten und ihre Beschäftigungen regeln, deren stetiges Einerlei es möglich macht, dass Jahrhunderte über das Land hingehen, ohne dass sich in den hergebrachten Lebensverhältnissen etwas Wesentliches ändert. Es erfolgen Umwälzungen, aber keine Entwickelungen, und mumienartig eingesargt stockt im Thale des Nils die...
Page 9 - selbst ein Stück Tuch, das dem einen gegeben wird, in Stücke zerrissen und verteilt, und kein Individuum wird reicher als das andere".
Page 92 - Und du sollst wohnen im Lande Gosen, und nahe bei mir seyn, du und deine Söhne und die Söhne deiner Söhne und deine Schafe und deine Rinder und alles, was dein ist.
Page 132 - Decken, durch welches, wie dort von der Mitte herab, durch eine viereckige Oeffnung das einzige Licht, ausser durch die Thür, hereinfiel ; keine Fenster. Die Thür war aus vier kurzen Stämmen eingesetzt, von denen der obere ganz dem Thürwulste in den Gräbern der Pyramide n zeit glich.
Page 125 - llrbün) nenne ich hier nach der Sitte des Landes diejenigen Bewohner, welche sich nachweislich erst später im Nilthale niedergelassen und mit gewissen Gerechtsamen Dörfer gegründet haben. Sie unterscheiden sich durch ihre freie Abkunft und ihren männlicheren Charakter sehr bestimmt von dm Fellahs (rellnn', pl.
Page 160 - Ortschaften, von denen die gröfste wohl kaum tausend Einwohner erreicht, sind sie dennoch ein wanderlustiges Volk, und ein erwachsener Tebu-Mann verbringt die Hälfte seines Lebens auf den oft unsichtbaren Pfaden der endlosen Wüste, oder in den Steppen und Wäldern...

Bibliographic information