Sozial ist, was Arbeit schafft?: Beschäftigungsfördernde Maßnahmen aus der Sicht von Gerechtigkeits- und Sozialstaatskonzeptionen (Google eBook)

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 10, 2008 - Political Science - 118 pages
0 Reviews
Der deutsche Sozialstaat erlebt derzeit eine Finanz- und Legitimationskrise, die droht, sich zu einer politischen und gesellschaftlichen Sinn- und Orientierungskrise auszuweiten. Besonders dem Problem der Massenarbeitslosigkeit steht der deutsche Sozialstaat hilf- und ratlos gegenüber. Schlimmer noch, angesichts der hohen Sozialausgaben wird der Faktor Arbeit zunehmend verteuert. So gilt der Sozialstaat mitverantwortlich für die hohe Arbeitslosigkeit und erweist sich als Hindernis einer möglichst breiten Verteilung des Gutes Arbeit. Obgleich diese Entwicklung bereits seit Jahrzehnten absehbar ist, konnten sich die relevanten Akteure, die Politiker, Journalisten und Interessensgruppenvertreter, lange Zeit nicht auf eine Verständigungsgrundlage und einheitliche Problemwahrnehmung einigen. Erst mit fortschreitender Zuspitzung der Probleme am Arbeitsmarkt und im Staatshaushalt scheint ein Prinzip auf dem besten Wege, zu einer solchen Verständigungsgrundlage zu avancieren: „Sozial ist was Arbeit schafft“ – im Folgenden mit „SIWAS“ abgekürzt. Es wird vermehrt von der deutschen Politik bemüht, um Reformmaßnahmen zu rechtfertigen. Und auch in der öffentlichen Meinung scheint diese Interpretation von sozial angesichts der Anerkennung von Arbeitslosigkeit als Hauptübel der derzeitigen Wirtschaftsmisere auf Zustimmung zu stoßen. Ob auch aus wissenschaftlicher Sicht SIWAS Geltung erlangen kann wird diese Arbeit klären. Dazu wird die zentrale Fragestellung - ist sozial was Arbeit schafft? - in drei Unterfragen aufgegliedert: Was ist Sozial? Was schafft Arbeit? Und inwieweit ist beides deckungsgleich? Es gilt somit in einem ersten Schritt theoretisch zu klären, wie Gerechtigkeits- und Sozialstaatskonzeptionen aussehen, in die sich eine Handlungsmaxime SIWAS integrieren lassen könnte. In einem zweiten Schritt ist daraufhin zu konkretisieren, worauf der Maßstab der sozialen Gerechtigkeit anzuwenden ist. Wege und Maßnahmen sind zu benennen, mit denen die begründete Hoffnung verbunden wird, dass sie zu mehr Beschäftigung führen. Diese Wege gilt es mit Hilfe der zuvor erarbeiteten Gerechtigkeitskriterien in einem dritten Schritt auf ihre soziale Wirkung hin zu überprüfen.
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Related books

Contents

I
II
6
III
45
IV
74
V
97

Common terms and phrases

aktiven Arbeitsmarktpolitik allerdings Allokation Anreize Ansatz Ansatzpunkte Arbeit schafft Arbeitnehmer Arbeitsangebot Arbeitslosenversicherung Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Arbeitsnachfrage Bereich Berthold Beschäftigung Beschäftigungsfördernde Maßnahmen beschäftigungspolitischen Maßnahmen Beschäftigungsstand Buchanan Deregulierung Differenzprinzip dritten Weg Dworkin Effizienz Egalitäre Konzeptionen egalitären Perspektive Egalitarismus Egalitaristen Eigenverantwortung Einkommen empirische Entscheidungen erfolgsversprechend Ergebnisgerechtigkeit erhöhen erwerbsarbeitszentrierte Faktor Arbeit Forderungen Franz Freiheit Generell Gerechtigkeitskonzeptionen gerechtigkeitstheoretischen gesamtwirtschaftlichen Gesellschaft Giddens Gleichheit Grund grundsätzlich Gruppe Handlungsmaxime Hayek hohen Homann Humankapital individuelle insbesondere Insider institutionellen Interessen Investitionen Kapitel Kersting 2000a keynesianischen kollektiven konkrete Konzeptionen der Gerechtigkeit Kosten Kritik Kündigungsschutzes Landmann liberalen Perspektive Liberalismus Markt marktwirtschaftlichen Massenarbeitslosigkeit Menschen Minimalstaat möglich monistischen Konzeptionen monistischen Perspektive monistischen Sozialstaatskonzeption moralischen muss Nachfragepolitik Niedriglohnbereich Nozick ökonomische Outsider politischen positiven praktischen Probleme Rawls Rawlssche Ressourcen SBGE Schaffung von Arbeitsplätzen Sicht Siebert Siehe hierzu SIWAS Solidarität soziale Gerechtigkeit Sozialhilfe Sozialpolitik Sozialstaat Sozialstaatskonzeptionen Staat staatliche Tarifvertragsparteien Tauschgerechtigkeit theoretisch Timm Transferleistungen Umverteilung ungelernten ungerecht Ungleichheiten vereinbar Verteilung Vorraussetzungen Wirtschaft Wirtschaftspolitik Ziel Zintl zudem zuletzt aufgerufen

Bibliographic information