Anne de Bretagne und der Abschluss des Nationalen Werdens in Frankreich - Die Vereinigung Frankreichs mit der Bretagne

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 56 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Romanistik - Franzosisch - Landeskunde / Kultur, Note: 1,3, Universitat Potsdam (Institut fur Romanistik), Veranstaltung: Nationales Werden in Romanischen Landern, 27 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Die Arbeit wurde vom Dozenten als sehr fundiert und fachlich wie sachlich richtig gelobt. Dabei hob er den logischen Aufbau und das umfassende Literaturverzeichnis hervor. Die Schwache, die zur Abwertung gefuhrt hat, war das "in meinen Augen" auf Seite 14. An dieser HA habe ich 9 Monate gearbeitet, ich hoffe, sie wird euch erhellen. Viel Erfolg , Abstract: In meiner Generation und meinem gesellschaftlichen Umfeld wird seit dem Vertrag von Maastricht auf die Eigenstandigkeit der einzelnen Regionen grosser Wert gelegt. Die romanischen Nationalstaaten geben einen Teil ihrer lange zuvor erhaltenen Hoheitsrechte zum Einen an die Europaische Union, zum Anderen aber auch dem Subsidiaritatsprinzip an die Regionen ab. Uber die Entstehung der romanischen Nationalstaaten wurde in der Vorlesung "Nationales Werden in Romanischen Landern" von Herrn Dr. Udo Scholze detailliert berichtet und ich mochte in dieser Arbeit das Beispiel der Bretagne noch einmal naher bearbeiten. Ende des 15. Jahrhunderts ist die Bretagne das letzte von der franzosischen Krone unabhangige Furstentum auf dem Gebiet des heutigen Frankreich. Seit Generationen Gegenstand harter Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen Adelslinien besonders im franzosisch-englischen Machtkampf, erzwingt Frankreich Ende des 15. und Anfang des 16. Jahrhunderts schliesslich die Vereinigung des Herzogtums Bretagne mit dem Konigreich Frankreich. Dies ist ein wichtiger Schritt zur nationalen Einheit und Sicherheit Frankreichs, denn uber das Vergrossern des Wirtschaftsraumes hinaus wird hierdurch eine Westgrenze mit einem feindlichen Staat und Herrscherhaus unmoglich gemacht und somit die Sicherung gegen andere europaische Machte stark verbessert. Ei
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung und Fragestellung
3
War Annes Herrschaft rechtens? Die Begründung des Herrschaftsstreits durch
6
Wieso Königin? Der Weg auf den Thron Frankreichs und die Ehe mit Charles VIII
9
Ein neuer Versuch Die Ehe mit Louis XII
13
Folgen für die Bretagne Schlussfolgerungen
18
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information