Erziehliche Horazlektüre (Google eBook)

Front Cover
Weidmannsche Buchhandlung, 1892 - 32 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 8 - Wenn wir einen allgemeinen moralischen Satz auf einen besonderen Fall zurückführen, diesem besondern Falle die Wirklichkeit erteilen, und eine Geschichte daraus dichten, in welcher man den allgemeinen Satz anschauend erkennt: so heißt diese Erdichtung eine Fabel.
Page 8 - Satzes bewenden lasse. Zusammengesetzt hingegen ist die Fabel, wenn die Wahrheit, die sie uns anschauend zu erkennen gibt, auf einen wirklich geschehenen, oder doch, als wirklich geschehen, angenommenen Fall, weiter angewendet wird. - »Ich mache, sprach ein höhnischer Reimer zu dem Dichter, in einem Jahre sieben Trauerspiele; aber du? In sieben Jahren eines!
Page 20 - Und freut sich nicht der Welt. Je mehr er hat, je mehr er will, Nie schweigen seine Klagen still.
Page 31 - Eins ist not! Ach Herr, dies Eine lehre mich erkennen doch! Alles andre, wies auch scheine, ist ja nur ein schweres Joch, darunter das Herze sich naget und plaget und dennoch kein wahres Vergnügen erjaget. Erlang ich dies Eine, das alles ersetzt, so werd ich mit Einem in allem ergötzt.
Page 27 - Gort >c. großer Gott, du reines Wesen, der du die reinen Herzen dir zur steten Wohnung auserlesen, ach schaff ein reines Herz in mir, ein Herz, das von der argen Welt sich rein und unbefleckt erhält. 2. Vor allem mache mein Gemüte durch ungefärbte Buße rein, und laß es, Herr, durch deine Güte und Christi Blut gewaschen sein.
Page 20 - Was frag ich viel nach Geld und Gut, Wenn ich zufrieden bin...
Page 4 - Zwar ist Vollkommenheit ein Ziel, das stets entweicht, Doch soll es auch erstrebt nur werden, nicht erreicht.
Page 8 - Plato verhannte alle Dichter, auch den Homer, aus seinem Staate, dem Aesop aber wies er einen rühmlichen Platz an ... Ich wollte eine Sittenlehre, und dazu glaubte ich meine Erdichtungen nicht kurz, nicht trocken genug aufschreiben zu können." So weit Lessing. Es kennt Jedermann die kurzen prosaischen Fabeln, welche er als Muster und zur Verdeutlichung seiner Theorie verfasste. Lessing sieht nämlich die Fabel als ein ganz speciell didaktisches Schriftstück an; sie soll kurz, einfach und bündig...
Page 2 - List um List" gegen den Schüler stellen, sondern sich mit ihm in gleicher Kampflinie zur Erringung gemeinsamer Ziele fühlen. Ich gedenke dabei des trefflichen Ausspruchs unseres unvergesslichen Kohlrauseh's unter seinem Bilde: Des Lehrers wahrhaft bildende und belebende Kraft, dem Schüler gegenüber, beruht in seinem Charakter.
Page 9 - S. 134 u. fg. ~V erzeiclinis der Stellen aus den Gedichten des Horaz, die auf Fabeln hindeuten oder hinzudeuten scheinen, die sich als Fabeln bearbeiten lassen.

Bibliographic information