Jahresbericht über die Fortschritte in der Lehre von den pathogenen Mikroorganismen umfassend Bakterien, Pilze und Protozoën (Google eBook)

Front Cover
H. Bruhn, 1895 - Bacteriology
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 693 - vom praktischen Standpunkte aus nicht zur Anwendung im Grossen" zu empfehlen, da ihre „Leistungsfähigkeit schnell abnimmt und nur durch häufig wiederholte, umständliche und bei der Brüchigkeit des Filtermateriales gefährliche Eeinigungsmaassregeln wieder hergestellt werden kann".
Page 402 - Filterbassin rauss, so lange es in Thätigkeit ist, täglich einmal bacteriologisch untersucht werden. Es soll daher eine Vorrichtung haben, welche gestattet, dass Wasserproben unmittelbar nach dem Austritt aus dem Filter entnommen werden können. 3) Filtrirtes Wasser, welches mehr als 100 entwicklungsfähige Keime im ccm enthält, darf nicht in das Reinwasserreservoir geleitet werden.
Page 566 - Gurgelungen und innerlich) zweckmässig Verwendung finden. 4) Das Ichthyol hat bei der Behandlung des Typhus und der Ozaena gute Dienste geleistet, trotzdem es deren Erreger nur schwer unschädlich machen kann. Es ist daher nicht ausgeschlossen, dass auch Infectionen durch die anderen unter 2) genannten Infectionserreger vom Ichthyol günstig...
Page 348 - A., üeber die Einwirkung von Wein und Bier, sowie von einigen organischen Säuren auf die Cholera- und Typhus-Bacterien (Archiv f.
Page 343 - A., Sur l'epidemie de cholera, qui a sevi en Perse (Tauris) en 1892. (Le progres medical 1893 p. 249). 724. Emmerich, R., und J. Tsuboi, Die Cholera asiatica eine durch die Cholerabacillen verursachte Nitritvergiftung (Münchener med. Wochenschr. 1893 p. 473 u. 497). — (S. 380) 725. Emmerich, R., und J. Tsuboi, Ist die Nitritbildung der Cholerabacillen von wesentlicher Bedeutung für das Zustandekommen der Cholera? (Münchener med. Wochenschr. 1893p. 602).— (S. 381) 726. Fedoroff, S., Zur Therapie...
Page 565 - Typhi, Ozaenae und Anthracis, das Spirillum cholerae asiaticae besitzen mehr oder weniger grosse Resistenz gegen Ichthyol, die selbst im Mindestfalle noch so bedeutend ist, dass reines Ichthyol stundenlang einwirken muss, um die Organismen in Culturen zu vernichten. Dasselbe lässt sich für diese Organismen also in keiner Weise den gebräuchlichen Antisepticis an die Seite stellen. 3) Der Diphtheriebac.
Page 694 - Bacterienart so, dass unmittelbar nach erfolgter reichlicher Einschwemmung, solange noch die Keime im unfiltrirten Wasser reichlich suspendirt sind, die Filtrate der Untersuchung unterworfen werden. 5) Filter, welche hierbei Filtrate liefern, welche frei von der eingeschwemmten Bacterienart sind, sind als keimdicht gegen pathogene Keime zu betrachten und erübrigt nur mehr die Feststellung ihrer Dauerhaftigkeit und Widerstandsfähigkeit".
Page 535 - Infectionserkältungen setzt die Krankheit nicht sofort nach Einwirkung der Schädlichkeit ein, während bei der anderen Gruppe der Erkältungen die Krankheitserscheinungen kurze Zeit nach dem Einwirken des Reizes auftreten. 9) Beim Eintritte eines Menschen in einen kälteren Raum strömen die Bacterien dem Menschen als dem höher temperirten Körper energisch zu und rufen eine Erkältung hervor, [sie!
Page 590 - Kaninchen und Hund zeigen sich ebenfalls in äquivalenten Lösungen der Sulfate wesentlich resistenter gegen Erhitzung als in solchen der Nitrate, während Natriumchlorid eine mittlere Stufe einnimmt, 11) Milzbrandsporen sind ebenfalls in stärker salzhaltigen Lösungen widerstandsfähiger gegen Erhitzung als in blossem Wasser.
Page 540 - Gasaustansch in hohem Grade. — 5) In der Zeit des lebhaften Bacterienwachsthums wird nicht die der aufgenommenen Sauerstoffmenge entsprechende Menge von Kohlensäure wiedergefunden, sondern erheblich weniger. Die Menge des zurückgehaltenen Sauerstoffs ist zur Zeit des lebhaftesten Bacterienwachsthums am grössten. Der in Verlust gegangene Sauerstoff ist vorwiegend zum Bacterienaufban oder zur Herstellung anderer Stoffwechselproducte verwendet worden. Seine Menge ist bei verschiedenen Bacterien...

Bibliographic information