Die Electricitat in ihrer Anwendung auf practische medicin (Google eBook)

Front Cover
A. Hirschwald, 1868 - 423 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 44 - Nicht der absolute Werth der Stromdichtigkeit in jedem Augenblicke ist es, auf den der Bewegungsnerv mit Zuckung des zugehörigen Muskels antwortet, sondern die Veränderung dieses Werthes von einem Augenblicke zum...
Page 44 - Augenblicke ist es, auf den der Bewegungsnerv mit Zuckung des zugehörigen Muskels antwortet , sondern die Veränderung dieses Werthes von einem Augenblicke zum andern, und zwar ist die Anregung zur Bewegung, die diesen Veränderungen folgt, um so bedeutender, je schneller sie bei gleicher Grösse vor sich gingen, oder je grösser sie in der Zeiteinheit waren...
Page 38 - Grad nach der einen Seite zu machen. Zieht man jetzt, wenn die Nadel ihren Rückschwung beginnt, die Muskeln des zuerst contrahirten Arms in Ruhe lassend, die Muskeln des anderen Arms zusammen, so kann man die Nadel auf der anderen Seite noch weiter aus der Gleichgewichtslage treiben.
Page 202 - ... gestörtem Verlauf acuter exanthematischer Krankheitsprocesse. Bald hierauf brechen Convulsionen leichteren oder stärkeren Grades aus, die sich in kürzeren oder längeren Intervallen wiederholen. In anderen Fällen tritt die Krankheit ohne die angeführten Symptome plötzlich mit Convulsionen , Schäumen vor Mund und Nase, Blauwerden etc. auf. Manchmal fehlen indessen auch diese Erscheinungen oder sind nur in geringem Grade vorhanden . und die Lähmung stellt sich gleichsam über Nacht ein....
Page 202 - Arbeit benutzen zu können. Die der fraglichen Krankheit zustehenden Erscheinungen sind in gedrängter Zusammenstellung folgende : < Gesund und gerade geborene Kinder im Alter von 6 — 36 Monaten , ausnahmsweise etwas darüber , erkranken , nachdem sie bis dahin ganz wohl waren , entweder mit oder ohne vorhergegangene Andeutungen von Unwohlsein, plötzlich unter den Erscheinungen von Hitze, congestionellen und irritativen Zuständen. Fieber, viel Schreien, und da, wo erschwertes Zahnen in Verbindung...
Page 398 - Finden zwei Ueberschreitungen statt, so wird (wie die geometrische Anschauung zeigt) die eine von Oben nach Unten, die andere von Unten nach Oben erfolgen, mithin 9lo = l und 9l ^ = 1 , und folglich (B.) <& = 0 sein.
Page 48 - ... Thermometers einen festen Stand eingenommen , so rief ein bei allen Versuchen ziemlich gleich starker Inductionsstrom eine äusserst kräftige tetanische Contraction der Streckmuskeln der Hand und Finger hervor. In der ersten Minute der Muskelverkürzung fiel das Quecksilber fast constant um 0,1 — 0,5° C., stieg aber bei fortdauernder Contraction schon in der dritten Minute wieder, um dann gleichmässig fortzuschreiten. Nach Beendigung von Contractionen...
Page 39 - Arms in Ruhe lassend , die Muskeln des anderen Arms zusammen, so kann man dadurch die Nadel auf der anderen Seite noch weiter aus der Gleichgewichtslage treiben. Wechselt man auf diese Weise mit der Contraction der Arme in den gehörigen Momenten ab, so kann man bedeutende Oscillationen hervorbringen.
Page 226 - Skelette abgemagert, auf ihrer Innenfläche traten die Sehnen der Flexoren und die Köpfe der Mittelhandknochen hervor. Die beiden letzten Phalangen der Finger waren in permanenter Beugung, konnten aber mechanisch in gleiche Richtung mit den ersten Phalangen gebracht werden, die ihrerseits unvollständig auf den Mittelhandknochen luxirt waren. Versuchte man diese Luxation zu beseitigen, so erhob siüh ein unüberwindlicher Widerstand von Seiten der hypertrophischen Köpfe der Metacarpalknochen. Versuchte...
Page 57 - ... theoretischen Gründen nicht unwahrscheinlichen Verhaltens (aa 0. 353 uf). J. Rosenthal unterzog die Veränderungen der Erregbarkeit des motorischen Nerven einer erneuerten Untersuchung, welche derselbe zeigt, nachdem ein constanter Strom ihn durchfloss. Das Resultat wird zu folgendem Gesetz formulirt: Jeder constante Strom, welcher eine Zeit lang einen motorischen Nerven durchströmt, versetzt denselben in einen Zustand, worin die Erregbarkeit für die Oeffnung des einwirkenden und Schliessung...

Bibliographic information