Wie studiert man Philologie? ... (Google eBook)

Front Cover
Violet, 1872 - Philology - 158 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Popular passages

Page 85 - Geschichte Roms in seinem Uebergange von der republikanischen zur monarchischen Verfassung; oder Pompejus, Cäsar, Cicero und ihre Zeitgenossen.
Page 117 - Phidias' darzustellen gedachte. Doch bald erhob er sich über die Einzelheiten zu der Idee einer Geschichte der Kunst, und entdeckte, als ein neuer Kolumbus, ein lange geahnetes, gedeutetes und besprochenes, ja man kann sagen ein früher schon gekanntes und wieder verlornes Land.
Page 151 - Aber dann ordnen und wegwerfen. Viel! Ganze Dogmatik in Eine Predigt! — Strenge Disposition. — Nun schreiben, und lateinisch. — Hier ist viel zu thun. — Immer 14 Tage früher fertig zu sein. — Revertiren täglich'. — 'Nicht immer zu disputiren. Die Disputation wird 8 Tage vorher, der Opponent auch, angeschlagen. Der Opponent muss vorzüglich gleich auf die Hauptpunkte losgehen, bei grammatischen Fehlern sich nicht aufhalten; denn das behalte ich mir allein vor. Lateinisch sprechen, recht...
Page 27 - IX. Grundsätze der alterthümlichen Chronologie und historischen Kritik. X. Griechische Antiquitäten oder Geschichte der Zustände, Verfassungen...
Page 99 - R9manarum, ex quibus quas vellet eligeret, instruxit, alterum praeceptis de ratione scribendi. Quo magis miror, Asinium credidisse, antiqua eum verba et figuras solitum esse colligere Sallustio, cum sibi sciat nil aliud suadere quam ut noto civilique et proprio sermone utatur, vitetque maxime obscuritatem Sallustii et audaciam in translationibus.
Page 116 - Himmel ; ohnentgeltlich, wie zu den Sternen des Firmaments, wendet er seine Augen zu solchen Wunderwerken empor, und jeder verschlossene Schatz öffnet sich für eine kleine Gabe.
Page 150 - Die Manier: Immer deutlich, und so, dass vom Leichtern zum Schwerern gegangen wird. Keine Gedanken überhüpft. So, dass immer ein ganzer Satz von zusammenhängenden Gedanken gelesen wird, dann der Hauptgedanke angegeben, dann die Worte überhaupt, und nun einzeln erklärt'.
Page 10 - Cicerone, id est re ipsa, in commentarium refert; nee minus sepse, id est se ipse. deinde transit ad ea, quae consuetudo saeculi mutavit, tamquam ait Cicero: „quoniam sumus ab ipsa calce eius interpellatione revocati", hanc quam nunc in circo cretam vocamus, calcem antiqui dicebant.
Page 98 - Ateius notus iuris consultus inter grammaticos rhetorem , inter rhetores grammaticum fuisse ait. De eodem Asinius Pollio in libro , quo Sallustii scripta reprehendi't ut nimia priscorum verborum affectatione oblita, ita tradit: In eam rem adiutorium ei fecit maxime quidam Ateius Prae3o textatus nobilis grammaticus Latinus, declamantium deinde auditor atque praeceptor , ad summam Philologus ab semet nominatus.
Page 9 - Cum Ciceronis librum de re pnblica prendit hinc philologus aliquis, hinc grammaticus, hinc philosophiae deditus, alius alio curam suam mittit: philosophus admiratur contra iustitiam dici tam multa potuisse. cum ad hanc eandem lectionem philologus accessit, hoc subnotat: duos Romanos reges esse, quorum alter patrem non habet, alter matrem: nam de Servii matre dubitatur. Anci pater nullus: Numae nepos dicitur.

Bibliographic information