Österreichisches Jahrbuch für Politik 2000.

Front Cover
Andreas Khol
Oldenbourg Wissensch.Vlg, Jul 25, 2001 - 792 pages
0 Reviews
Seit 1978 wird in jahrlicher Folge relevantes Material politikwissenschaftlicher Untersuchung zuganglich gemacht, bevor es an Aktualitat verliert. So entsteht ein unentbehrliches Nachschlagewerk fur alle politisch Interessierten. Das osterreichische Jahrbuch fur Politik besticht nicht nur durch seine Aktualitat und Praxisbezogenheit, sondern auch durch die ubersichtliche Anordnung der Beitrage und Tabellen. Inhalt Das neue politische Umfeld 2000 Peter A. Ulram: The New Political Climate - das neue politische Umfeld Christoph Hofinger / Gunther Ogris / Ursula Breitenfelder: Das Wendejahr. Polarisierungen, Themen und Wahlerstrome Egon Matzner: Zum Niedergang der Zweiten Republik Landtagswahlen 2000 als Messfuhler der neuen politischen Landschaft Alexander Janda / Franz Sommer: Vor und nach der "Wende." Demoskopische Trends und Regionalwahlen als Messfuhler der neuen politischen Landschaft Reinhold Lopatka / Herwig Hosele: Steirische Landtagswahl 2000: Der fulminante Sieg hat eine Mutter Waltraud Klasnic Etappenziele in der Wende Wolfgang Schussel: Von alten Schulden zu neuen Chancen. Unser Weg zum Doppelziel Nulldefizit und Vollbeschaftigung Karl-Heinz Grasser: Der Count-down hat begonnen: Das Ende der Schuldenpolitik. Osterreich als wirtschafts- und sozialpolitischer Modellfall Gerhard Lehner: Der Reformdialog und sein Ziel. Das Ende der Neuverschuldung des Staates Helmut Frisch: Gedanken zum Nulldefizit Wolfgang Mazal: Erhohung der Treffsicherheit des Sozialsystems Hans Sallmutter: Treffsicherheit und Sozialstaat Martin Eichtinger: Der Versohnungsfonds. Osterreichs Leistungen an ehemalige Sklaven- und Zwangsarbeiter des NS-Regimes Peter Mahringer: Die Kulturguterrestitution Gerald Grunberger: "Medien-Albanien" oder Europareife ? Zum Aufholprozess in der osterreichischen Medienpolitik Michael Wimmer: Osterreichische Kulturpolitik am Ende der Nachkriegszeit Werner Dujmovits: Briefwahl - ein demokratisches Erfordernis Die Neupositionierung der Parteien in und nach der Wende Wilhelm Brauneder: Die FPO und die "Wende" Thomas Kohler: Die Neupositionierung der Osterreichischen Volkspartei von der Wende 2000 bis zum Alpbacher Bundeskongress 2001 Karl A. Duffek: Die Neupositionierung der SPO nach dem Regierungswechsel 2000 Stefan Schennach: Der Parteien neue Kleider. Osterreichs PolitikerInnen auf der Suche nach neuen Identitaten Die Torheit der Regierenden: die EU-Sanktionen und ihr Ende Thomas Mayr-Harting: Die Sanktionen der EU-14 gegen Osterreich - Brusseler Erfahrungen Reinhard Olt: Die Torheit der Regierenden - oder die sanktionsbewehrte Causa Austriae als Akt Europaischer Verblendung Alexander Van der Bellen: Die Torheit der Regierenden: Die EU-Sanktionen und ihr Ende Margaretha Kopeinig / Christoph Kotanko: Die Schwachen symbolischer Politik Die inhaltliche Wende: Wie es dazu kam, was sie bedeutet, was daraus wird Norbert Leser: Aspekte der "Wende" Peter Pilz: Der Anfang der Wende Gerfried Sperl: Nach vor, aber auch zuruck. Der Machtwechsel als Systemwechsel: Weniger Burokratie, mehr Ideologie Armin Thurnher: Wende ins Offene oder: Wegen Wende leider geschlossen Lothar Hobelt: Die Durchquerung der Wuste und das gelobte Land. Der Weg zur zweieinhalbten Republik Berndt Ender: Sanktionen - die Stunde der Patrioten. Schlusselszenen und Akteure Andreas Khol: Neu Regieren in einer "autoritaren Wende" ? Zwischenbilanz einer demokratischen Wende Martin Dolezal: Jahreschronik 2000 Wahlergebnisse Biographien der Herausgeber und Autoren Personen- und Sachregister

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information