Studien über die innern zustände: das volksleben und insbedondere die ländlichen einrichtungen Russlands (Google eBook)

Front Cover
In der Hahn'schen Hofbuchhandlung, 1847 - Russia
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Popular passages

Page 204 - Platz aus, und siedelten sich als eine Gemeinde an. Sobald diese zahlreich wurde, schickte sie wieder junge Bienenschwärme aus, um in der Umgegend neue Gemeinden zu gründen, die mit der ersten in einer genauen Verbindung blieben, in der Verbindung der Tochtergemeinden zu der Muttergemeinde.
Page 104 - Jahrs nicht zu beschissen, dessen Landwege in Regenzeiten unfahrbar sind, welches keine Chausseen besitzt, wo an Eisenbahnen kaum gedacht ist, bedarf der erleichterten Communicationsmittel mehr, als jedes andere Land!
Page 205 - Tbchtergemeinden längst verblichen war, bis in die spätesten Zeiten, als ein Andenken, eine lebendige Erinnerung des Volks. Die Mutter Nowgorod, die Mutter Susdal, die Mutter Maskau heißt es in allen Urkunden! Das Ganze bildete auch eine Art von politischem Verband, man nannte es: ein Land (Territoire, Territorium). Das Land Nischni Nowgorod, das Land Susdal, das Land Rostow führen noch Urkunden des 17ten Seculi an.*) Diese Colonisationen folgten vorzugsweise dem Laufe der Flüsse.
Page 205 - Nationaleharakter des russischen Volks begründet. Es ist das socialste geselligste Volk, das ich kennen gelernt habe! — Der Deutsche hängt außerordentlich an seiner speciellen Heimath. Der Ort, wo er geboren, das Dorf, wo er sein' Kindheit zugebracht, der Wald, die Wiese, die Berge, wo er gespielt, das väterliche Haus, der ererbte Acker sind eben so viele Bande, die ihn unauflöslich an die Heimath ketten. Nicht so der Russe! Er hat wenig Heimachsgefühl, aber wohl eine außerordentliche Vaterlandsliebe!
Page 332 - Jch kenne Rußland in seinen inneren Beziehungen vielleicht besser, als sonst Jemand in Europa, und auch wohl besser, als die Mehrzahl der Russen selbst, aber ich müßte lügen, wenn ich glaubte, oder etwas gesehen hätte, was mir hätte die Meinung aufdringen können, daß eine Tendenz der Art in der Richtung des Gouvernements oder in den Gedanken oder dem Gelüsten des Volks läge. Rußland hat...
Page 278 - Kronbauern. 4) Eine Selbstregierung in administrativer und polizeilicher Hinsicht und eine Unterordnung derselben unter eine für sie besonders geschaffene Behörde. Dieser Selbstregierung ist sogar das Recht allgemeiner Geldanleihen zum Nutzen der Colonie, unter bestimmten Einschränkungen und mit Einholung der Genehmigung jener vorgesetzten Behörden, eingeräumt. 5) Eigne Gerichtsbarkeit in Streitsachen unter einander. Die...
Page 129 - Verschwörungen unter Kaiser Alexander haben sie dann traditionell der Jugend überliefert. Diese Lehren herrschen in großer Ausbreitung unter allen Studenten, und selbst in den Gymnasien und Seminaren, dann aber vorzüglich in den Kadettenhäusern...
Page 45 - Jnnen, sorgfältig übertüncht. Während in deutchen Colonien aber Schlösser und Klinken an den Thüren, sind hier nur hölzerne Riegel zu sehen. Die Kleinrussen lieben es, die Wände ihrer Zimmer mit Bildern zu verzieren. Nicht bloß hängen in den Vorzimmern stets mehrere, mehr oder weniger reich verzierte Heiligenbilder, sondern auch stets die Bilder russischer Czaren und dann manche der älteren saporogischen Kosakenhetmannen. Dann sindet man häusig das Portrait eines alten Kosaken, dessen...
Page 185 - Höflichkeitsformen mehr das Verhältniß eines Sohnes zu seinem Vater, als eines Knechts zu seinem Herrn. Als ich Herrn Kornies meine Bemerkung mittheilte, sagte er: „bei uns ist es Regel, daß jeder, selbst der Sohn des reichsten Bauern bei einem andern, einem Nachbaren, ein paar...
Page 333 - ... geworden, was er jetzt ist! Das moskowitische Großfürstenthum war ein Binnenland. Selbst als es sich alle russischen Fürstenthümer incorporirt hatte, blieb es von den civilisirten und civilisirenden Meeren abgeschnitten. Der Fortbildungstrieb drängte es zur Eroberung der baltischen und pontischen Länder! Erst hiedurch ward es ein Staat, und trat in die Reihe der modernen Culturreiche ein. Bis dahin sind die Eroberungen ihm nothwendig zur Fortexistenz wie der Lebensathem gewesen. Rußland...

Bibliographic information