Georg Forsters Frische teutsche Liedlein, in fünf Teilen: Abdruck nach den ersten Ausgaben 1539, 1540, 1549, 1556, mit den Abweichungen der späteren Drucke, Issues 200-206 (Google eBook)

Front Cover
Georg Forster, Elizabeth Mincoff
M. Niemeyer, 1903 - Ballads, German - 278 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Common terms and phrases

Popular passages

Page 39 - Beraubet ^ wird ich balde mein lieb das macht« mich alt Dz ich die schön' muß meiden die mir gesallen thut bringt mir manigseltig 8 leiden macht mir ein' schweren mut. 2. Was last'« du mir zu letze mein braunß schwartz meydelein Dz mich die weil ergetze so ich von dir muß sein? Hoffnung muß mich erneren nach dir so werd ich kranck thu bald herwider keren die zeyt wirt mir zu lang. 3. Sey weiß las dich nit affen da...
Page 4 - Das auch der recht Text nicht in allen Liedlin vorhanden. kan ich nit sür, dann ich wol weiß, wie grossen fleis ich lange zeit gehabt, das ich die rechten text der Liedlin bekommen möcht, hat aber nicht sein wollen.
Page 4 - Dieweil wir aber nicht der Text, sondern der Composition halben, die Liedlin in truck gegeben, haben wir in die Liedlein, darunter wir kein text gehabt (damit sie nicht on text weren) andere text gemacht...
Page 100 - der Weltlich Schlemmer" genannt wird. 1. Wo sol ich mich hin keren ich tummes brüderlein? wie sol ich mich erneren? mein gut ist vil zu klein; als ich ein wesen han so muß ich bald davon, was ich sol heur verzeren das hab ich fernt vertan.
Page 98 - ... jr seyt mir nit vnmere tret here tret here !" 2. Das meydlein tregt« pantoffel an darin thuts ein» her schnappen wer jm- nicht recht zu sprechen kan dem schneid sie bald ein kappen kein tuch^ dar an nit wirt' gespart kan einem höflich zwagen spricht sie wöll nit mer vnser sein sie hab ein andren knaben lat>° traben lat traben! I.III. 1. /ÄEh bit dich meydlein hab mich hold)" Fvr ^.^ silber vnd sür rotes gold vnd sür alles auss erden laß dir nichts liebers werden.
Page 26 - ... ich nit weiß bekummen wo ich im elend bin. Groß leid muß ich yetz tragen das ich allein thu klagen dem liebsten bulen mein, ach lieb nun laß mich armen im hertzen dein erbarmen das ich muß von dannen sein! Meyn trost ob allen weyben dein thu ich ewig pleyben stet trew der eren frumm...
Page 126 - Der liebsten solt 2 ich klagen mein laidt zu diser stundt so hab ichs nicht am tage noch spar dich Gott gesund ade zu guter nacht! sey dir schöns lieb gesungen auß guten mut bedacht.
Page 165 - Türkischen hun11 den. sie füren ein grossen bracht des gleichen hab ich nicht funden red ich zu disen stunden keiner ehr nemen sie acht. 5 Gschicht es nicht gar balde inn einer kurtzen zeyt so besorg ichs mit gewalte es werd ein grosser streyt von Welschen vnnd von Teutschen in gantzer Teutschen Nation. Ich red das vnuerholen 10 daran soll niemands schmolen es mag nit änderst ergan.
Page 81 - Liedlein nicht den dapferen, sondern den schleckten singern, so hin vnd wieder uuff den schulen mit der lieben gans, vmb Martini vnd Weihnachten oder zu anderen zeyt, (wie dann an vilen orten ein alt herkomen wie sie, es nennen) müssen herumb recordieren...
Page 97 - Ach elßlein lieber bule wie gern wer ich bey dir! so fliessen zwey tieffe wasser wol zwischen mir vnd dir.

Bibliographic information