Deutsche Rundschau, Volume 102 (Google eBook)

Front Cover
Gebrüder Paetel, 1900 - German literature
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Common terms and phrases

Popular passages

Page 76 - Das Maß der Unabhängigkeit gibt einem Staate seine Stellung in der Welt; es legt ihm zugleich die Notwendigkeit auf, alle inneren Verhältnisse zu dem Zwecke einzurichten, sich zu behaupten. Dies ist sein oberstes Gesetz.
Page 81 - Sie blühen auf, nehmen die Welt ein, treten heraus in dem mannigfaltigsten Ausdruck, bestreiten, beschränken, überwältigen einander; in ihrer Wechselwirkung und Aufeinanderfolge, in ihrem Leben, ihrem Vergehen oder ihrer Wiederbelebung, die dann immer größere Fülle, höhere Bedeutung, weiteren Umfang in sich schließt, liegt das Geheimnis der Weltgeschichte.
Page 232 - ... glücklichste Ergänzung ihrer vorherrschenden Richtung auf das Persönliche und Ästhetische. Der Maßstab der großen Objektivitäten des Lebens war durch seine bloße Gegenwart und Einwirkung ihr beständig gegeben. Er gehörte zu den Menschen, deren ganzer Charakter immer, in jeder Äußerung, gesammelt gegenwärtig ist: so regelten sich unter seiner stillen, überlegenen Einwirkung die momentanen Impulse ihres stürmischen Temperaments. Sie ihrerseits erfüllte mit ihrer inneren Beweglichkeit...
Page 262 - Kreuze 10 kleine Kreuzer b) als Material-Reserve: 2 Linienschiffe, 3 große Kreuzer, 4 kleine Kreuzer. 2. Von den am 1. April 1898 vorhandenen und im Baue befindlichen Schiffen kommen auf diesen Sollbestand in Anrechnung: als Linienschiffe 12, als Küstenpanzerschiffe 8.
Page 249 - Philosophie; beide sind Variationen über das Thema: wie man eine ganze Generation an der Nase führt und nicht gerade geeignet, unser scheidendes Säkulum in den Augen späterer Geschlechter besonders zu heben.
Page 471 - Seligkeit, die von den Freuden der vergänglichen Welt so himmelweit entfernt ist wie von ihrem Leide. Würde nicht, so fragt Max Müller, eine Religion, die zuletzt beim Nichts anlangt, aufhören, eine Religion zu sein? Sie wäre nicht mehr, was jede Religion sein soll und sein will, eine Brücke vom Endlichen zum Unendlichen, sondern sie wäre ein trügerischer Steg, der plötzlich abbricht und den Menschen eben da, wo er das Ziel des Ewigen erreicht zu haben wähnt, in den Abgrund des Nichts hinabstürzen...
Page 212 - Ordnung nicht einbegriffen sind, die Bevölkerung und die Kriegführenden unter dem Schutz und der Herrschaft der Grundsätze des Völkerrechts bleiben, wie sie sich ergeben aus den unter gesitteten Völkern feststehenden Gebräuchen, aus den Gesetzen der Menschlichkeit und aus den Forderungen des öffentlichen Gewissens.
Page 230 - ... Repräsentation all der lebenskräftigen Verhältnisse, in welchen die Naturwissenschaften wirksam waren. Nicht nur die Beziehungen zu der aufstrebenden Technik, sondern auch die weniger sichtbaren zur Musik, zur bildenden Kunst und zur Literatur wurden hier gepflegt. Aber wie dies Haus eine solche repräsentative Stellung erlangte, der Umfang, in welchem dies geschah, die Art, in welcher es sich äußerte, das war das eigentliche Verdienst der nun Dahingeschiedenen. Sie war zweifellos eine der...
Page 70 - Morgen wird im Allgemeinen geruht und werden nur die zur Bequemlichkeit und Wiedervereinigung der Truppen nöthigen Märsche ausgesührt. Die Vorposten gegen Ioseph stadt sind von der II.
Page 228 - Häusser durch die politische Energie seiner glänzenden historischen Vorträge, Gervinus durch seine die ganze damalige deutsche Geistesbildung stark beeinflussenden Schriften. Das Verbot der Vorlesungen von Kuno Fischer, welches durch eine theologische Intrigue erwirkt wurde, der Prozeß gegen Gervinus wegen seiner „Einleitung in die Geschichte des 19. Jahrhunderts" und das Verbot dieser Schrift beschäftigten die Kreise der Universität auf das lebhafteste.

Bibliographic information