Programmierparadigmen: Eine Einführung auf der Grundlage von Scheme

Front Cover
Vieweg+Teubner Verlag, Oct 28, 2004 - Computers - 279 pages
2 Reviews
Eine Wesenseigenschaft von Computern ist deren Programmierbarkeit. Was bedeuten eigentlich die Begriffe "Programmieren" und "Programm"? Wofiir gibt es "Program miersprachen" und warum gibt es mehrere? Programmieren bezeichnet den systematischen Prozess der Entwicklung eines Textes (im weitesten Sinne), mit dem ein Computersystem selbststandig in der Lage ist, ein bestimmtes Ziel zu erreichen. Programmieren und Denken stehen in enger Verbindung und finden ihren Ausdruck in sog. Paradigmen. Das aus dem Griechischen stammende Wort Paradigma bezeichnet 1 eine fundamentale Denkungsart , einen Denkstil oder ein Denkmuster. Ein zum Programmierstil passenderjunpassender Denkstil kann die Arbeit eines Infor 2 matikers wesentlich befOrdernjbehindern. Insofern ist es heute keineswegs ausreichend, Programmiersprachen lediglich als Codierungsmedium, d. h. zur Reprasentation von AI gorithmen in maschinenlesbarer Form, zu verstehen. Von einem eher ingenieurmaBigen Standpunkt ist es manchmal schwer einzusehen, dass eine Programmiersprache neben diesem Codierungsaspekt noch eine andere bedeutende Funktion hat. Software Engineering beschaftigt sich mit dem "Programmieren im GroBen", d. h. mit Methoden fiir den systematischen Entwurf mehr oder weniger komplexer Softwaresy sterne. Diese Entwurfstechniken zielen auf eine hahere Dimension der Anforderungs struktur an ein Informatikprodukt als dies durch "Babybeispiele mit Laborcharakter" ausgedruckt werden kann. Auf der anderen Seite ist es so, dass sich grundlegende Paradigmen des "Programmie rens im Kleinen" auch im GroBen wiederfinden. Dabei geht es vor aHem urn eine mentale Qualifikation, etwa der in Abstraktionstechniken, die fur den systematischen Programm entwurf von besonderer Bedeutung sind.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

References to this book

Software-Qualität
Dirk W. Hoffmann
No preview available - 2008

About the author (2004)

Prof. Dr. Christian Wagenknecht, Hochschule Zittau/Görlitz (FH)

Bibliographic information