Der Sozialstaat in Österreich: was bleibt er den Frauen schuldig?

Front Cover
Dr.-Karl-Renner-Institut, 1993 - Social Science - 89 pages
0 Reviews

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
5
Kinder und Berufsarbeit
29
Zu alt für den Arbeitsmarkt
45

3 other sections not shown

Common terms and phrases

Absicherung AbsolventInnen AHS-AbsolventInnen Altenbetreuung Alterspension Alterssicherung Altersversorgung Amann Anspruch Arbeit und Soziales Arbeiterkammer Arbeitgeber ArbeitnehmerInnen Arbeitsamt Arbeitskreis Arbeitslosengeld Arbeitslosenquote Arbeitslosigkeit Arbeitsmarkt Arbeitsmarktverwaltung Arbeitsplatz Arbeitsrecht aufgrund Ausbildung Ausgleichszulage Ausgleichszulagenrichtsatz Beitragsleistung Bemessungsgrundlage Benachteiligungen Bereich Beruf Berufseinstieg berufstätig Berufsunterbrechung Berufswunsch Beschäftigung Betreuung Betriebe bezahlte BMAS Bundesministerium Burgenland Chancen daher derzeit Durchschnitt ehebezogene Ehemannes Eigenpension Einkommen Entwicklung Erwerbsarbeit Erwerbstätigkeit Erziehung Familie Fixbeträge Forderungen Frauen und Männer ganztägig geringfügig Beschäftigten geringfügige Beschäftigungen geschlechtshierarchische Arbeitsteilung geschlechtsspezifischen Gesellschaft gibt Gleichbehandlungspaket Gruppe Helga Hieden-Sommer Höhe Jahren Johanna Dohnal junge Frau Karenzjahr Karenzurlaub Karenzurlaubsgeld Kinderbetreuung Kinderbetreuungseinrichtungen Kindererziehungszeiten Kinderzuschlag konfrontiert Kündigungsschutz Leistungen lichen Männer Frauen Männerpension männlichen Maßnahmen Matura Maturanten MaturantInnen Mindestpension Möglichkeit Monat muß Mütter Mutterschutzgesetz niedrige öffentlichen ÖGB Österreich Pension Pensionsalter Pensionsneuzugänge Pensionsreform Pensionsversicherung Persönliche Pflegefreistellung Politik Probleme Schilling Schule Schutzfrist soll Sozialstaat Studie Teil Teilzeitarbeit Teilzeitbeschäftigte Teilzeitbeschäftigung unseren unterschiedliche Verbesserung verheiratet Versicherungsprinzip Versicherungszeiten Versorgung viele Frauen weiblichen weniger wichtige Wien Wirtschaft Witwenpension Wochen zwei

Bibliographic information