Extreme Formen von Gewalt in Bild und Text des Altertums

Front Cover
Martin Zimmermann
Herbert Utz Verlag, 2009 - Art, Ancient - 350 pages
0 Reviews
Physische Gewalt ist eine Universalie der Kulturen und zu allen Zeiten zu beobachten. Besserung im Sinne einer Mässigung oder einer Abnahme von Gewalt ist in der bisherigen Geschichte der Menschheit nicht festzustellen. Die Formen und der Umfang, in dem sie ausgeübt wird, sind aber einem historischen Wandel unterworfen. Dieser Wandel selbst ist für den Historiker und Kulturwissenschaftler von Interesse, denn jede Zeit findet zugleich besondere Ausdrucksformen, in denen sie über physische Gewalt kommuniziert. Diese mediale Verständigung über physische Gewalt ist ein zentraler Schlüssel zum Verständnis der Kulturen. Die Art und Weise, in der extreme Formen von Gewalt verboten, zugelassen und in Bildern wie Texten thematisiert werden, offenbart zeit- und kulturspezifische Regeln und Ordnungsmuster.Die in diesem Band versammelten Beiträge versuchen, dies anhand verschiedener Kulturen des Altertums zu verdeutlichen. Dabei geht es auch, aber nicht in erster Linie um eine Rekonstruktion der Gewaltexzesse, sondern um die Frage, ob und wie diese in den Medien der Zeit wiedergegeben werden und welche Informationen sich daraus für die jeweiligen Kulturen der Antike gewinnen lassen.
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Related books

Contents

Vorwort
5
Renate MüllerWollermann
47
Andreas Fuchs
65
Bruno Jacobs
121
Martin Zimmermann
155
Susanne Muth
193
Martin Hose
257
Dirk Rohmann
275
Ulrich Huttner
295
JensUwe Krause
321
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information