Geschichte der pythyonischen philosophie (Google eBook)

Front Cover
F. Perthes., 1826 - 233 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Popular passages

Page 211 - ... Lichtsäule mit Epiphanius und den Acta sich als den höchsten ewigen Aufenthaltsort der Seligen denkt, verfällt er unschuldig in irrige Deutungen und ihm nach andere Gelehrte. — Auch die Pythagoreer waren der Meinung, dass die Luft ganz von Seelen erfüllt sei. Die Seele werde, sollen sie gelehrt haben, auf die Erde ausgeworfen und irre in der Luft umher dem Körper ähnlich, von Hermes geführt. Die reinen...
Page 85 - ... Verwandtes mit dem Sein und Werden der Dinge zu sehen, mehr als in Feuer, Erde und Wasser ... da sie in den Zahlen die Eigenschaften und Verhältnisse des Harmonischen sahen — weil ja alles andere seiner ganzen Natur nach den Zahlen nachgebildet erschien, die Zahlen aber . . . das erste sind — nahmen sie an, daß die Elemente der Zahlen die Elemente aller Dinge seien кcd TÔV ôXov oùpavоv àpцoviаv elvcn каl аp1Ouóv«2).
Page 91 - Zeiten wohl erst recht ausge» bildet wurde und eine um so breitere Ausführung fand, je mehr man von der wahren Grundlage der Zahlenlehre die Bedeutung vergessen hatte. Es giebt und gab immer Männer, welche in dem Dunkeln, das nicht aufzuhellen ist, weil es keinen Sinn hat, tiefe Weisheit suchten; solche Männer bemächtigten sich der Pythagorischen...
Page 82 - Worte 2'^« liegt, so bleibt uns nichts übrig, als ihn in dem Worte Zahl, »'^I^oc zu suchen. Doch um dies genauer zu bestimmen, müssen wir auf die Gründe zurückgehn, von welchen aus die Pythagoreer auf ihre Zahlenlehre kamen. Wenn man darüber die...
Page 204 - ... Abendseite aber die linke Seite der Welt genannt haben '), wohl nicht, wie Aristoteles, weil von jener Seite die Bewegung kommt, denn das Bewegte ist ihnen ja das Unvollkommene, sondern weil von jener Seite das Licht kommt und auf dieser Seite verschwindet. Wenn man nun aber annimmt, daß die Pythagoreer sich die Welt in zwei Hemisphären, von welchen die eine zugleich die rechte und auch die obere, und wohl auch die vordere Seite, die andere aber die linke, die untere und...
Page 211 - Seeleu würden in die höhern Regionen geleitet, die unreinen aber dürften sich weder jenen, noch eine der ändern nähern, sondern wären mit unzerbrechlichen Banden von den Erinnyen gefesselt, und wie Porphyrius behauptet, wären die Seelen ein Volk von Träumen, die in der Milchstrasse zusammengeführt würden. So sage Pythagoras. Auch würden von ihnen den Menschen die Träume und Anzeichen der Krankheit...

Bibliographic information