Der Suizid. Ein Phänomen im Wandel der Zeit: Erklärungsansätze aus den Bereichen Psychologie, Soziologie, Medizin und Biologie (Google eBook)

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 22, 2005 - Education - 31 pages
0 Reviews
Der Mensch ist das einzige Lebewesen, das in der Lage ist, sich selbst vorsätzlich zu töten. Noch bis heute ist der Suizid eines der größten gesellschaftlichen Tabus geblieben, das am liebsten verdrängt wird. Personen, die Suizid begehen, konfrontieren ihre Umwelt mit der Absage an ein scheinbar sinnlos gewordenes Leben, was ihre Mitmenschen dazu bewegt, über den Sinn des Lebens und die eigene Sterblichkeit nachzudenken. Gerade deshalb ist es wichtig, sich näher mit diesem komplexen Untersuchungsgegenstand zu beschäftigen. Die vorliegende Arbeit soll das Phänomen „Suizid“ im Wandel der Zeit darstellen und einen Überblick darüber geben, wie sich die gesellschaftliche Haltung gegenüber der Selbsttötung bis heute verändert hat. Um zu erläutern, wie es zu suizidalem Verhalten kommt, werden einzelne Erklärungsansätze aus den Bereichen Psychologie, Soziologie, Medizin und Biologie vorgestellt. Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt besonders auf den verschiedenen Bereichen der Prävention und der Therapie. Es sollen Hilfsangebote sowohl für Betroffene als auch für deren Angehörige aufgezeigt werden.
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
iii
II
1
III
4
IV
5
V
6
VII
7
VIII
10
IX
13
X
15
XI
16
XIII
17
XIV
20
XVII
21
XVIII
22
XIX
23
XX
25

Common terms and phrases

8.2.2.1 Psychodynamische Verfahren 8.2.2.2 Verhaltenstherapeutische Verfahren 8.3 Spezielle Einrichtungen Aggressionsabfluss Aggressionstheorie FREUDs aggressive Altruistischer Suizid Anomischer Suizid Antidepressiva Bedürfnisse Behandlung von Suizidpatienten biochemische Faktoren Bronisch depressive Derartige Durkheim geht Egoistischer Suizid eigene Person gerichtete eigenen Tod eigenständige Einengung der zwischenmenschlichen Element des präsuizidalen endogene Depression Erhängen oder Erschießen erhängte Fälle der Selbsttötung Fatalistischer Suizid Fernsehserie Tod Form der Prävention Gesellschaft Häfner Harakiri Hilfsangebote höchsten Suizidrate http://www.die-arche.de Imitationshandlungen Individuum Internet Jahren Kanonische Recht Körper Krisenintervention Kriseninterventionsstationen Land Medikamenten Menschen Möglichkeit Narzissmustheorie HENSELERs narzisstische Problematik Neuroleptika Neurotransmitter Noob Noradrenalin Patienten Person gerichtete Aggression Prass präsuizidalen Syndroms Pschyrembel 1998 Psychiatrische Liaisondienste Psychoanalytische Theorien Psychopharmaka Ringel Samaritans Schmidtke Selbstmord Selbstwertgefühl Serotonin Seyfried sollen sowie soziale Statistische Bundesamt Deutschland Störung Suizid-Präventions-Zentren Suizidalität Suizide kommt Suizident Suizidforen suizidgefährdet Suizidhandlungen Suizidphantasien Suizidversuch TelefonSeelsorge Tertiärprävention Thanatos Theorie suizidalen Verhaltens Therapeut Therapie Tranquilizer Ursachen von Depression wichtig Wolfersdorf World Wide Web Zentralnervensystem zunehmend Zusammenhang mit suizidalem zwischenmenschlichen Beziehungen

Bibliographic information