Kristalle: Spielfeld der Elektronen

Front Cover
Wiley, Dec 9, 2003 - Science - 171 pages
1 Review
Wie funktioniert ein Supraleiter? Mit Hilfe welcher Methode kann man in das Innerste der Kristalle blicken, ohne sie zu zerstören? Namhafte Forscher und Nobelpreisträger begleiten den Leser durch die faszinierende Welt der Festkörperphysik. Aufwendig illustriert, erzählt der Band die Geschichte von 50 Jahren Festkörper-Physik und Materialwissenschaften. Ein Buch über Pioniere und Bahn brechende Forschungen, das nicht nur Fachleute faszinieren wird.

Vielen technischen Anwendungen des Alltags liegen komplexe physikalische Vorgänge zugrunde, die für Laien oft nur schwer verständlich sind. Das gilt nicht zuletzt für die Phänomene der Festkörperphysik; einer Disziplin, die gerade in den vergangenen Jahrzehnten einen regelrechten Quantensprung vollzogen hat. Ohne die Bahn brechenden Forschungen auf diesem Gebiet wären etwa moderne Computer, Sonden zur Messung von Gehirnströmen oder die Früherkennung von Materialschäden bei Fahrzeugen undenkbar.
Der Autor stellt Pionierleistungen aus Physik, Chemie und Materialwissenschaften vor. Dabei greift er auf authentische, bislang teilweise unveröffentlichte Protokolle bedeutender Forscher zurück. Er nimmt den Leser mit auf eine faszinierende Reise in die Welt der modernen Elektronik. Spannend und fachlich brillant erzählt das Buch ein faszinierendes Stück Wissenschaftsgeschichte. Für Physiker, Chemiker, Materialwissenschaftler, Lehrer und Physikdozenten ist es ein Muss. Für alle, denen Lernen einfach Spaß macht, ist es ein enormes Lesevergnügen.
Das Geleitwort steuerte Klaus von Klitzing bei, der 1985 den Physiknobelpreis für die Entdeckung des Quanten-Hall-Effekts erhielt. Zur Zeit ist er Direktor des Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung in Stuttgart.

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

About the author (2003)

Rudolf P. Huebener, Prof. Dr.
Universität Tübingen

Forschungsschwerpunkte: Tieftemperatur-Festkörperphysik

Kurzvita: 1958 Promotion in Physik in Marburg
Forschungsaufenthalte in Karlsruhe, New York und
dem Argonne National Lab (dort 12 Jahre Mitglied und Senior Scientist in der Materials Science Division)
Seit 1974 Ordinarius für Experimentalphysik an der Universität Tübingen
1992 Max-Planck-Forschung-Preis

Zuletzt Autor der Monographie "Magnetic Flux Structures in Superconductors", Springer 2001.

Bibliographic information