Im Bann der Sterne: Caspar Peucer, Philipp Melanchthon und andere Wittenberger Astrologen

Front Cover
Akademie Verlag, 2004 - Astrologers - 429 pages
0 Reviews
Die Astrologie spielte unter den europaischen Gelehrten des 15. und 16. Jahrhunderts eine herausragende Rolle. Dank grundlegender Studien hat die Astrologie im Italien der Renaissance klare Konturen erhalten. Ein vergleichbares Bild fur Deutschland fehlte bislang. Unklar war, wie viele deutsche Astrologen dieser Zeit den Blick zum nachtlichen Himmel richteten und vor allem, was sie dort sahen, welche Erkenntnisse sie gewannen, mit welchen Kategorien sie diese bewerteten und fur welche Zwecke sie sie verwendeten. Nicht minder unklar waren der wissenschaftliche Diskurs uber Astrologie, ihre Anthropologische und naturphilosophische Legitimierung, ihr universalhermeneutischer Anspruch, ihre Prasenz in der Politik und in den Universitaten, ihr Gebrauch in der arztlichen Praxis, ihr Konflikt mit der Theologie. Das Buch von Claudia Brosseder geht neben anderen diesen Fragen nach und rekonstruiert, ausgehend vom Wittenberger Kreis, das Phanomen der deutschen Astrologie im 16. Jahrhundert in seiner Komplexitat."

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

About the author (2004)

CLAUDIA BROSSEDER is a Privatdozentin at Munich University and holds a research position in the Excellence Center for Transcultural Studies at Heidelberg University. She is the author of Im Bann der Sterne. Caspar Peucer, Philipp Melanchthon und andere Wittenberger Astrologen.

Bibliographic information