Zeitschrift für Ethnologie, Volume 17 (Google eBook)

Front Cover
Limbach Verlag, 1885 - Anthropology
0 Reviews
Includes the society's Verhandlungen, Oct. 1870-1902; and its Nachrichten über deutsche Altertumsfunde, 1890-1904, pu. as a separate supplement to the journal.
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 38 - ... ebenfalls als Streitwaffe gedient zu haben. Es ist ein 15 cm langes Instrument von Bronze, vorne mit einer sichelförmigen Schneide von 76 mm Breite; an den Seiten ausgeschweift bis über die Mitte, wo von jeder Seite ein starker Zahn vorspringt; von hier aus nach hinten sind die beiden Seitenränder wieder ausgeschweift und das Instrument endet mit 2 Zähnen, aus deren Mitte die Haftzunge sich ausdehnt. Die obere Fläche ist convex, die untere ganz flach; dieser Umstand ist es, der mich bestimmt,...
Page 60 - Brust nnd die Vorderfüsse darstellend. Hinten lange Haftzapfen, wie bei d führend (Fig. 2 und 3). m) Ein vierfüssiges, sehr roh gegossenes Thier, wahrscheinlich einen Hund vorstellend (Fig. 7). n) Ein Vogel, Taube vielleicht, roh gegossen (Fig. 10). o) Eine Becassine (Wasserschnepfe). Statt der Füsse ist hier ein cylindrischer FUSS. in dessen Mitte unten ein Loch angebracht ist, um den Vogel auf einen Stift, von einem Stocke vielleicht, zu setzen (Fig. 6). Alle diese Thierfiguren...
Page 43 - Eoban, als Einleitung in das Terekgebiet. Als zeitlich nächste Gruppe, nach den Kuppelgräbern von Samthawro, betrachte ich das Gräberfeld von Koban in Tagaurien, di in NordOssetien. Diese Gräber sind schon vor meinem Besuche mit Herrn Chantre, Unterdirector des naturhistorischen Museums in Lyon, von hervorragenden Gelehrten, und so auch nach uns von Herrn Rudolf Virchow studirt worden. Alle diese Herren haben hier Sachen angekauft, namentlich haben Herr Chantre und Graf Uwaroff die grössten...
Page 32 - Augastus und dem Arsaciden Gotharses. Die Leiche lag auf einer Rollsteinschicht von einem FUSS Dicke. Als diese Rollsteine gehoben wurden, erschienen im innern Raume der Steinkiste schwarze, zertrümmerte Thongeschirre und Skeletknochen, Perlen von Karneol, Bronzenadeln, Pfriemen; dabei lag auch ein schöner, kleiner Bronze-Dolch und neben ihm das Schaftrohr der eisernen Lanzenspitze, die wir verfolgt hatten und die ich jetzt aus der Erde heben konnte. Nun liess ich auch die Nordwände dieser beiden...
Page 10 - Ingredienzen den Todten mit ins Grab folgen mussten, dass also das Volk den Luxus liebte. Spiegel aber und Fibeln scheint dies Volk nicht gekannt zu haben. Dafür finden wir verschiedene Arten von Nadeln. Die Frauen und Kinder wurden in reichem Schmucke, die Männer mit ihren Waffen begraben. Ein eigentliches Schwert und Pfeilspitzen, bis auf einige Spitzen von Obsidian, habe ich auf Redkin-Lager nicht gefunden. Fig. 4. Längendurchschnitt. a Decksteine, t West-Wand, c Nordwest-Seitenwandplatte,...
Page 60 - TOD einem grossen Bronze-Fingerringe, gegossen, mit erhabenem, bartlosem, jungem Männerkopfe (Büste), ebenfalls mit Stirnbinde, von welcher jedoch nur die hinten herabhängende Schleife zu sehen ist. Die Büste ist mit einer Tunica bekleidet und scheint ein Grieche zu sein (Fig. 5). c) Medusen-Maske (Fig. 8). • d) Laren oder Babi ähnliches, roh gearbeitetes Götzenbild, in sitzender Stellung. Das Gesicht ist verwischt, die Hände scheinen gekreuzt auf dem Schoosse zu liegen. Hinten hohl, nur...
Page 54 - Platte l 1398., Knöpfe von hellgrauer Glaspaste . 8 1399. Kettenglieder von hellgrauer Glaspaste 2 1400. Kettenglieder von hellgrauer Glaspaste, kleiner 6 Tafel XIV. 1401. Glockenhalter von Bronze, gegossen in einem Stücke, aber gebrochen und nur ein Theil vorhanden, bestehend aus drei übereinander gesetzten Stierköpfen, deren unterster mit dem Halse an einem hohlen Cylinder sass, der hier gerade abgebrochen ist. Dieser Cylinder führt am oberen Rande zwei gegenüberstehende Nietlöcher, unten...
Page 58 - ... das Schwefelfeuer allegorisirt, durch welches das Quecksilber (der Greif) aus dem Goldamalgam (Sphinx) sich verflüchtigt und das gereinigte Gold (der Sphinx-Kopf, das ist der Mensch) zurückbleibt. Die Flügel und die Vögel bezeichnen im Mythus stets einen sich verflüchtigenden, verdampfenden oder rauchenden Gegenstand, der durch die geflügelte Figur bezeichnet wird, z. B. Amor (Feuergold) bezeichnet durch die Flügel den sich verdunkelnden oder verflüchtigenden, aber auch fern leuchtenden...
Page 59 - Koralle und Bronzerosetten, und oben durch eine ächte Perle mit Goldkügelchen befestigt; aus einer Steinkiste von Samthawro, obere Etage. Fig. 2 bis 10. Bronzesachen aus alten Gräbern von Kars in Armenien; natürliche Grosse. Während der Beerdigung der tapferen Krieger, die im letzten türkisch-russischen Feldzuge bei der Einnahme von Kars gefallen waren, stiess man auf alte Gräber, in denen Bronzegegenstände gefunden wurden. Seine Durchlaucht der General-Major Fürst...
Page 8 - ... mit grossen Bruch- und Rollsteinen dicht verrammelt, bis hinauf an die Decke. Die Steine, welche den Vorhof füllen, greifen bis über die Decke selbst hinaus. Der Untersucher dieser Gräber hat es daher sehr leicht und bequem, hier zu arbeiten, weil er nicht nöthig hat, die mächtigen Decksteine zu heben. Sobald er an die Decksteine gelangt, lässt er, ohne sie selbst bloss zu legen, auf ihnen nach Ost zu vorwärts arbeiten, bis er die Verschlusssteine des Vorhofs erreicht; diese werden behutsam...

Bibliographic information