Die Rohstoffe des Pflanzenreiches: Versuch einer technischen Rohstofflehre des Pflanzenreiches. Zweiter Band (Google eBook)

Front Cover
W. Engelmann, 1900 - Botany, Economic
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 425 - Lathraea Squamaria kommt ein Chromogen vor, welches mit verdünnter Salzsäure einen blauen Farbstoff liefert, der aber von Indigo ganz verschieden ist. Einen vielleicht damit verwandten, wenn nicht denselben Farbstoff liefern bei gleicher Behandlung im frischen Zustande Rhinanthus crista galli, Melampyrum nemorosum, M.
Page 424 - Resultate. 1. Das Indican findet sich nur in wenigen, so weit die Erfahrungen reichen, etwa in 10 phanerogamen Gattungen des Pflanzenreiches vor. Diese stehen oft an weit auseinander stehenden Stellen des Systems und illustriren damit von Neuem den Satz, dass häufig ein und dasselbe chemische Individuum von ganz verschiedenen und gar nicht verwandten Pflanzen producirt wird, hingegen nicht immer von allen Arten derselben Gattung (Indigofera, Polygonum etc.). 2. Durch folgendes Verfahren kann rasch...
Page 788 - IV. Saftschläuche fehlend; Saft- oder Steinzellen vorhanden. A. Saft- oder Steinzellen häufig ziemlich zu einer Schicht vereinigt, in den Bast sich fortsetzend. 1 . Bastfasern reihig ; stabförmige Steinzellen im Bast C.
Page 39 - Schacht, Die Prüfung der im Handel vorkommenden Gewebe durch das Mikroskop und durch chemische Reagentien , Berlin 1853 ist leider nicht berücksichtigt worden.
Page 463 - Palmfett von Astrocaryum vulgäre ist zinnoberroth und selbst nach Jahren büsst es an Intensität der Färbung nichts ein. Gewöhnlich sind die Fette gelblich, grünlich oder schmutzig weiss gefärbt ; selten sind sie farblos (manche Sorten von Olivenöl) oder rein weiss (Cocosnussfett, Vateriatalg).
Page 386 - Flamme. Nach P ayens Untersuchungen besteht der Kautschuk der Hauptmasse nach aus einem in den Lösungsmitteln der Harze leicht löslichen, dehnbaren, klebenden Körper und einem hierin wenig oder nicht löslichen, elastischen Körper. Ferner enthält der Kautschuk nach demselben Forscher noch kleine Mengen von Eiweifssubstanzen, Fett, ätherisches Öl, Farbstoffe und Wasser. Der von fremden Bestandteilen gereinigte Kautschuk hat nach...
Page 433 - Bacterienentwickelung ja nicht aufkommen zu lassen. Die Indigobereitung auf Java ist, abgesehen von dem Austritt des Indicans aus den in Folge von Sauerstoffmangel absterbenden Blättern, ein rein chemischer und kein physiologischer Process. Die Indigofabrikation auf Java beruht demnach — entgegen der in bacteriologischen Werken allgemein vorgetragenen Lehre — nicht auf einem Gährungsprocesse.
Page 516 - Fettsäuren: 86'6— 88'3 (Morawski und Demski). Das Oel wird aus dem Samen des gemeinen Wunderbaumes, Ricinus communis (Familie der Euphorbiaceen) gewonnen. Es besitzt einen milden, nachträglich kratzenden Geschmack, ist sehr dickflüssig und verdickt sich beim Stehen an der Luft noch mehr, bis es zuletzt in eine zähe Masse übergeht. Es trocknet auch in dünnen Schichten nicht vollständig ein. Seinen Hauptbestandtheil bildet das Glycerid der Ricinusölsäure, ferner enthält es noch Stearin...
Page 793 - A. Rinden mit einem dunklen Harzring unter dem Periderm. 1 . Röhren meist mit weisslichem Ueberzug, mit vorwaltenden Längsfurchen C.
Page 133 - Sprunglinien hervorgerufenen facettirten Fläche. Die Facetten wittern vom Rande gegen die Mitte zu ab, indem sich successive unterhalb und neben den abwitternden Facetten neue bilden. Hieraus ergibt sich, dass die grossen Facetten am Rande tiefer, als in der Mitte durch Abfallen neu gebildeter Facetten abwittern müssen, in Folge dessen jede Facette sich in ein Wärzchen verwandeln muss. Die grosse Regelmässigkeit, mit welcher die Zusammenziehung...

Bibliographic information