Freiwilliger Umweltschutz

Front Cover
Lulu.com, Jul 1, 2008 - Business & Economics - 217 pages
1 Review
In Planwirtschaften entschieden zentrale Komitees bekanntlich unter anderem über die Kleider der Leute. Die geläufige Annahme, dass dies auch bei Umweltgütern so sein âmuss", soll mit diesem Buch stärker relativiert werden. Es wird hierfür aus umweltökonomischer Sicht der Frage nachgegangen, was für freiwilligen Umweltschutz von Individuen, Unternehmen und von Staaten spricht. Dabei wird von einem sehr duldsamen bzw. groÃzügigen Staat (âMinimalstaat" ) ausgegangen, von dem Privateigentum (durch die Beschränkung individueller und unternehmerischer Freiheit) nur insoweit geschützt wird, als dass dessen Schädigung durch externe Effekte noch möglich ist. Bevor das Phänomen freiwilliger Umweltschutz behandelt wird, wird untersucht, was überhaupt für Umweltschutz spricht. Am Ende des Buches werden Schlüsse hinsichtlich Umweltpolitik gezogen.
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abbildungsverzeichnis
7
Verhaltensmodelle
20
Abbildungsverzeichnis
39
freiwilliger Basis?
64
Einkommenshöhe und Umweltverbrauch
65
Resümee und Ausblick
190
Literaturverzeichnis
197
Copyright

Common terms and phrases

Altruismus altruistischen Anreize Argumente Außerdem auswirken Autors Baumol Bedeutung Behrends Beispiel Belohnung bereits Chapman deshalb Diamond Diekmann diesbezüglich eigennützig Einkommen Entscheidung Environmental erneuerbarer Ressourcen Eurostat Externalitäten externe Effekte extrinsische folglich freiwilligen Umweltschutz freiwilligen Umweltverhaltens Frey Frost gering Gesellschaft globale Greenpeace großen Hackl Handeln Haushalts hohen homo oeconomicus individuellen Individuen Individuum Ineffizienzen Interessensgruppen International International Energy Agency intrinsische Motivation Kirchgässner kollektiven Kollektivgut könnte Konsumenten Kosten Kyoto-Protokolls Ländern Liberalismus Libertarismus Internetquelle Maizière Mankiw Markt Marktversagen Maßnahmen Menschen möglich möglicherweise nachhaltig natürlicher Ressourcen neoklassischen Nordhaus normative Individualismus Nutzen Nutzung Oates öffentlicher Güter ökologischen ökonomischen Osterloh politischen positive potentiellen Potenzial Präferenzen Preisendörfer private Problem Probleme Produktion Samuelson Schönfelder Sicht siehe z.B. Sohmen Solow sozialen Staat staatlichen Umweltschutzes staatlicher Umweltschutzmaßnahmen Stakeholder stärker Stiglitz Svendsen Theorie Umwelt Umweltbewusstsein umweltfreundlich(er)e umweltfreundlicher Umweltgüter Umweltökonomie Umweltpolitik Umweltprobleme Umweltqualität Unternehmen unternehmerischer Verhalten Verschmutzer viel vorliegenden Arbeit wahrscheinlich Weck-Hannemann Weimann weitere weltweiten Wettbewerb Wikipedia Wirtschaft z.B. aufgrund zumindest

Bibliographic information