Die "Casa del Fascio" in Como von Giuseppe Terragni: Ein Bau im Zeichen des Faschismus

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 84 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Kunst - Architektur, Baugeschichte, Denkmalpflege, Note: 1,3, Universitat Passau, Veranstaltung: Italienische Kunst zwischen Futurismus und Faschismus, 15 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bis heute wird dem italienischen Architekten Giuseppe Terragni, zweifellos eine der pragenden Personlichkeiten der avantgardistischen Baukunst Italiens, verhaltnismassig wenig Aufmerksamkeit zuteil. Beruhrungsangste sind bei der Auseinandersetzung mit einem modernen Architekten und gleichzeitig uberzeugten Faschisten vorprogrammiert. Eine Architektur zu preisen, die im Sinne einer antidemokratischen und nationalistischen Ideologie entstand, widerstrebt zunachst moralischen Grundsatzen. Doch gilt es zu trennen; zwischen der politischen Uberzeugung der Person Terragni einerseits und dessen Errungenschaften in der modernen Architektur andererseits, die trotz der ihnen anhaftenden Ideologie eine Revolutionierung der italienischen Baukunst beschreiben. Eine objektive Annaherung an die faschistische Architektur und deren Bedeutung in der Entwicklung architektonischer Formensprache sowie der Transformation ideologischer Grundsatze in architektonische Elemente soll am Beispiel des bedeutendsten Reprasentationsbaus des Faschismus, der "Casa del Fascio" in Como, erfolgen

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information