Das Kaiserliche Gesundheitsamt: Rückblick aus den Ursprung sowie aus die Entwickelung und Thätigkeit des Amtes in den ersten zehn Jahren seines Bestehens (Google eBook)

Front Cover
J. Springer, 1886 - Public health - 99 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 23 - Medicinalbeamten eine Meldekarte auszufüllen, welche die in der Anlage bezeichneten Rubriken enthalten muss. Es wird empfohlen, behufs Sicherung der Vollständigkeit der Nachweise ein entsprechendes Zusammenwirken des Medicinalbeamten und der Standesbeamten des betreffenden Bezirks herbeizuführen. Innerhalb einer weiteren von der Landesregierung anzuordnenden Frist ist die Meldekarte an die statistische Centralstelle des Staats bezw.
Page 26 - Revaccinirt? in welchem Lebensalter zum letzten Male? Mit Erfolg? Ohne Erfolg? Durch welche Ermittelung festgestellt? Ist der Erkrankte Soldat gewesen? wann Ist Patient bereits pockenkrank gewesen? wann? Sind deutliche Pockennarben vorhanden? wo? 9. Verlauf und Dauer der Krankheit: Diagnose: diskrete? confluirende? hämorrhagische ? Pocken schwer? leicht? Wie lange ist Patient krank gewesen? Sind Nachkrankheiten beobachtet?
Page 23 - Volkszählung 20000 und mehr Einwohner hatten, nach zehnjährigen Altersklassen für beide Geschlechter getrennt, ersichtlich macht. Sofern für diese Berechnung bestimmtere Daten nicht vorliegen, ist sie so vorzunehmen, dass die aus der letzten Volkszählungsperiode zu ermittelnde durchschnittliche jährliche Bevölkerungs-Zu- oder Abnahme der betreffenden Stadt auch für die Jahre nach der letzten Volkszählung, sowohl bezüglich der ganzen Stadtbevölkerung, als auch bezüglich der beiden Geschlechter...
Page 23 - Staats bezw. eine andere von der Landesregierung zu bestimmende Stelle behufs Sammlung, Prüfung und etwaiger Verarbeitung für Landeszwecke zu übermitteln. 2. Bis zum 1. März jeden Jahres sind die auf das Vorjahr bezüglichen Karten aus den einzelnen Staaten an das Kaiserliche Gesundheits-Amt einzusenden. , Diesem ist gleichzeitig eine Uebersicht mitzutheilen, welche die auf den Anfang des betreffenden Jahres berechnete Bevölkerung derjenigen Städte, die nach der letzten Volkszählung 20 000...
Page 23 - ... beide Geschlechter getrennt, ersichtlich macht. Sofern für diese Berechnung bestimmtere Daten nicht vorliegen, ist sie so vorzunehmen, dass die aus der letzten Volkszählungsperiode zu ermittelnde durchschnittliche jährliche Bevölkerungs-Zu- oder Abnahme der betreffenden Stadt auch für die Jahre nach der letzten Volkszählung, sowohl bezüglich der ganzen Stadtbevölkerung, als auch bezüglich der beiden Geschlechter und einzelnen Altersklassen derselben angenommen wird. Meldekarte für Todesfälle...
Page 27 - Erhebungen in größeren Orten empfiehlt es sich, die Wohnung im Hause genau zu bezeichnen. V. — Vorderhaus, H. — Hinterhaus, St. --- Stockwerk, K. -- Keller. Zu Frage 5 Absatz 1: Für nicht erwerbsfähige bezw.
Page 3 - Bundesstaaten bestehenden medicinalund veterinärpolizeilichen Einrichtungen Kenntniss zu nehmen, die vom Reiche ausgehende Gesetzgebung vorzubereiten, die Wirkungen der im Interesse der öffentlichen Gesundheitspflege ergriffenen Maassnahmen zu beobachten, in geeigneten Fällen den Staats- und Gemeindebehörden Auskunft zu ertheilen, die Entwicklung der Medicinalgesetzgebnng in ausserdeutschen Ländern zu verfolgen und die Herstellung einer genügenden medicinischen Statistik für Deutschland zu...
Page 26 - Gestorbenen (Straße und Nr.) 1. Vor- und Familienname des Erkrankten (Gestorbenen): •2. Geschlecht: männlich weiblich? 3. Alter: geb. den l ... (wenn der Tag der Geburt nicht bekannt, wie alt ? ) 4. Geburtsort: Verwaltungsbezirk (Kreis): für außerhalb des Staates Geborene: Geburtsland: 5.
Page 27 - Ueber das Impfverhältniss werden die Angaben, wenn die Aerzte sie durch eigene Untersuchung gewinnen, besonders werthvoll sein. Führt die Untersuchung zu keinem Ergebniss, dann ist anzugeben, ob die Antworten auf Angaben des Patienten oder der Angehörigen beruhen, oder durch Einsicht...
Page 84 - Reichsverfassung dem Reichstag einen Gesetz-Entwurf, betreffend die Verwaltungs-Organisation der öffentlichen Gesundheitspflege im Deutschen Reich vorzulegen. Gleicherweise führte die Berathung des Impfgesetzes zu dem Ersuchen an den Reichskanzler, mit Rücksicht auf die durch dieses Gesetz begründete Nothwendigkeit...

Bibliographic information