Das Verhalten der Eigenwärme in Krankheiten (Google eBook)

Front Cover
O. Wigand, 1870 - Body temperature - 423 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 49 - Es gibt in Wahrheit nur eine einzige Kraft. In ewigem Wechsel kreist dieselbe in der toten wie in der lebenden Natur.
Page 387 - Bei gewissen Symptomen von Lues ist Fieber häufiger, als man gemeinhin glaubt, und dieses Fieber ist nicht ohne Eigentümlichkeit, ja zuweilen so charakteristisch gestaltet, dass es nicht zu schwierig ist, aus dem Gang der Temperatur allein schon die luetische Natur der Erkrankung zu vermuten. Der Gang der Temperatur ist ein ausgezeichnet remittierender (pseudoremittierender) mit täglichem Rückgang der Eigenwärme bis zur Norm oder bis nahe zu derselben.
Page 180 - Moment resultirt {neben geringerer Zufuhr von Sauerstoff zu den Geweben) eine geringere Abkühlung des Blutes durch Leitung und Strahlung an der Körperperipherie: aus dem zweiten Moment eine verminderte Ausscheidung von liquor...
Page 49 - Effekte im Thierkörper noch eine beständige Wärmeerzeugung. Die chemische Kraft, welche in den eingeführten Nahrungsmitteln und in dem eingeathmeten Sauerstoffe enthalten ist, ist also die Quelle zweier Kraftäusserungen , der Bewegung und der Wärme, und die Summe der von einem Thiere producirten physischen Kräfte ist gleich der Grösse des gleichzeitig erfolgenden chemischen Processes.
Page 38 - I am far from thinking that fever, properly so called, consists merely of a seriee of phaenomena originating in a morbid accumulation of heat in the system, yet this symptom evidently occurs more or less early in that disease" (p. 624), und ferner: „that some advantages are to be obtained from a strict attention to the state of the heat in fever and to the proper function of the perspiration, this volume affords, if I do not deceive myself, important proofs. A careful attention to the changes of...
Page 387 - ... mit täglichem Rückgang der Eigenwärme bis zur Norm oder bis nahe zu derselben." Wunderlich beobachtete auch bei manchen akut auftretenden, internen luetischen Affektionen der Leber und des Gehirns einen derartigen Temperaturverlauf, der jedoch manchmal unregelmässig sein kann, bei welchem aber im allgemeinen tiefe Morgenremissionen und mehr oder weniger beträchtliche Abendexacerbationen mit einander wechseln.
Page 352 - ... zusammenwerfen würde. Jene Aufstellung ist nur darum entschuldigbar, weil es vielfach nicht gelingt, während des Lebens die Diagnose schärfer zu treffen und die einzelnen wesentlich differenten Vorgänge auseinanderzuhalten, ja sogar, weil diese selbst in ihren wesentlichen Unterschieden zum Theil noch gar nicht zu fixiren sind. Die Symptomatik hat zwar bereits eine Anzahl von Momenten aufgedeckt, welche auf verschiedene Vorgänge in den Lungen bei den als Pneumonie bezeichneten Erkrankungen...
Page 42 - Lorsqu'on voit tant de résultats obtenus par le seul secours d'un peu de mercure enfermé dans un tube de verre, et qu'on songe qu'un petit morceau de fer , suspendu sur un pivot, a fait découvrir le Nouveau-Monde, on conçoit que rien de ce qui peut agrandir et perfectionner les sens de l'homme , ne doit...
Page 387 - Der Gang der Temperatur ist ein ausgezeichnet remittirender (pseudointermittirender) mit täglichem Rückgang der Eigenwärme bis zur Norm oder doch bis nahe zu derselben. Der Wechsel dieser tiefen Morgenremissionen mit den höheren Abendexacerbationen ist ziemlich regelmässig ; die abendliche Steigerung ist aber trotz der rapiden Erhebung nur ausnahmsweise von Frost begleitet. Ebenfalls gehört es zu den Ausnahmen, dass sich ein voller...
Page 115 - Einwirkung kalten Wassers auf die Körperoberfläche eines gesunden und unter sonst normalen Verhältnissen sich befindenden Menschen während mäßiger Dauer dieser Einwirkung sich die Körpertemperatur niemals erniedrigt, in vielen Fällen sich sogar meist etwas erhöht.

Bibliographic information