Jahrbuch der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft, Volume 5 (Google eBook)

Front Cover
G. Reimer, 1870
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 367 - I hate him, for he is a Christian. But more, for that, in low simplicity, He lends out money gratis, and brings down The rate of usance here with us in Venice. If I can catch him once upon the hip, I will feed fat the ancient grudge I bear him. He hates our sacred nation; and he rails, Even there where merchants most do congregate, On me, my bargains, and my well-won thrift, Which he calls interest.
Page 329 - Der Philosoph, der tritt herein Und beweist Euch, es müßt' so sein: Das Erst' wär' so, das Zweite so, Und drum das Dritt' und Vierte so, Und wenn das Erst' und Zweit' nicht wär', Das Dritt' und Viert' wär
Page 225 - Auch das Schöne muß sterben! Das Menschen und Götter bezwinget, Nicht die eherne Brust rührt es des stygischen Zeus. Einmal nur erweichte die Liebe den Schattenbeherrscher, Und an der Schwelle noch, streng, rief er zurück sein Geschenk. Nicht stillt Aphrodite dem schönen Knaben die Wunde, Die in den zierlichen Leib grausam der Eber geritzt. Nicht errettet den göttlichen Held die unsterbliche Mutter, Wann er, am...
Page 132 - Das, was edle Philosophen von der Welt gesagt haben, gilt auch von Shakespearen: das, was wir bös nennen, ist nur die andre Seite vom Guten, die so notwendig zu seiner Existenz und in das Ganze gehört, als Zona torrida brennen und Lappland einfrieren muß, daß es einen gemäßigten Himmelsstrich gebe.
Page 131 - Seine Plane sind, nach dem gemeinen Stil zu reden, keine Plane, aber seine Stücke drehen sich alle um den geheimen Punkt (den noch kein Philosoph gesehen und bestimmt hat), in dem das Eigentümliche unsres Ichs, die prätendierte Freiheit unsres Wollens mit dem notwendigen Gang des Ganzen zusammenstößt.
Page 365 - Shakspeare, that, take him for all in all, we shall not look upon his like again.
Page 149 - Nun hat es Aristoteles längst entschieden, wie weit sich der tragische Dichter um die historische Wahrheit zu bekümmern habe; nicht weiter, als sie einer wohleingerichteten Fabel ähnlich ist, mit der er seine Absichten verbinden kann.
Page 282 - Pandosto. The, Triumph of Time. Wherein is discovered by a pleasant history, that although by the means of sinister fortune truth may be concealed, yet by time, in spite of fortune, it is most manifestly revealed.
Page 131 - Alle Franzosen und angesteckte Deutsche, sogar Wieland, haben sich bei dieser Gelegenheit wie bei mehreren wenig Ehre gemacht. Voltaire, der von jeher Profession machte, alle Majestäten zu lästern, hat sich auch hier als ein echter Thersit bewiesen.
Page 383 - PREFACE. French (George Russell). — SHAKSPEAREANA GENEALOGICA. 8vo. cloth extra, 15^. Uniform with the "Cambridge Shakespeare." Part I. — Identification of the dramatis personse in the historical plays, from King John to King Henry VIII. ; Notes on Characters in Macbeth and Hamlet ; Persons and Places belonging to Warwickshire alluded to. Part II. — The Shakspeare and Arden families and their connexions, with Tables of descent.

Bibliographic information