Alkohol und Schuldfähigkeit: Entscheidungshilfen für Ärzte und Juristen ; 22 Tabellen

Front Cover
F. Schneider, H. Frister
Springer Berlin Heidelberg, Dec 14, 2001 - Law - 221 pages
0 Reviews
Mit einem hohen Pro-Kopf-Verbrauch von über 101 Alkohol pro Jahr zählt Deutschland immer noch zu den Spitzenreitern bei den Ländern mit dem meisten Alkoholkonsum, auch wenn hier seit den 90er Jahren eine kontinu ierliche Abnahme zu verzeichnen ist. Die negativen Auswirkungen des überhöhten Konsums, besonders des langfristigen und chronischen Ge brauchs, zeichnen sich in allen für die Persönlichkeit wichtigen Bereichen ab: Körperliche, soziale und psychologische Beeinträchtigungen sind die Fol ge. Die wesentlichen alkoholinduzierten Störungen und Folgeerkrankungen wurden anhand der in den modernen Diagnosesystemen, DSM-IV und vor allem ICD-lO, enthaltenen deskriptiven diagnostischen Kriterien und ihrer Symptomatik vorgestellt und jeweils differentialdiagnostisch abgegrenzt. Unter den akuten Alkoholfolgestörungen ist die Intoxikation zu nennen, der besonders im Falle eines abnormen bzw. besonders erheblichen Rausch zustandes forensische Bedeutung zukommt. Bei den chronischen Störungen unterscheidet man den schädlichen Gebrauch von Alkohol und die Alkohol abhängigkeit. Die Abhängigkeit ist vor allem durch physische und psy chische Abhängigkeit sowie Toleranzentwicklung und Entzugssymptomatik gekennzeichnet. Chronischer Alkoholkonsum kann ferner zu neuropsychi atrischen Folgeerkrankungen führen wie alkoholinduzierten Psychosen, ko gnitiven Störungen (Wernicke-Korsakow-Syndrom, Demenz) und weiteren Persönlichkeits- oder Verhaltensstörungen. Die Beurteilung der Schuldfähigkeit 4 bei akuter Alkoholintoxikation und Alkoholabhängigkeit KLAUS FOERSTER und MARTIN LEONHARDT 4. 1 Allgemeine und kriminologische Aspekte . 55 4. 2 Einschätzung der Alkoholeffekte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56 4. 3 Bedeutung des Blutalkoholgehaltes . 57 4. 4 Alkoholabhängigkeit? . 59 4. 5 Terminologische Probleme . 59 4. 6 Einschätzung der Täterpersönlichkeit . 61 4. 7 Praktisches Vorgehen bei der Schuldfähigkeitsbeurteilung . 62 4. 8 Einschätzung einer Erinnerungslücke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64 4. 9 Beurteilung bei Alkoholabhängigkeit .

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information