Untersuchungen über thierische elektricität: bd., 1. abth (Google eBook)

Front Cover
G. Reimer, 1884 - Electrophysiology
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

absteigend Achillessehne alsdann Annalen u. s. w. Anordnung aufsteigend Ausschlag Bausch beiden Bein Benetzung Berührung beständigen Brunnenwasser dafs Einflufs Eintauchen Elbogen elektrischen Elektroden Elektrolyten elektromotorische Kraft elektromotorische Wirkung elektrotonischen Enden Enthäuten enthäuteten Entwickelung Ergebnifs Erscheinungen ersten Essigsäure Fall Faustballen Finger Flüssigkeit Frosch Froschschenkels Fufs Gastroknemius Gefäfse gesättigter getränkt gleich Gliedmafsen Grenze Gröfse Grund Halbleiter Hand Handrücken Handsohle Haut Hautstellen Hautströme innere Polarisation innere Polarisirbarkeit jetzt Keilbäusche Kochsalz Kochsalzlösung könnte Kreise Kreosot künstlichen Querschnittes läfst Länge Längsschnitt lichen Mafse Matteucci Metalle Molekeln mufs müfste Multiplicator Multiplicatorkreis Muskeln Muskelstrom Nadel natürlichen Querschnitt Nebenschliefsung negativen Schwankung Nerven Nervenstrom oben Abth oben Bd Oberhaut parelektronomischen Schicht parelektronomischen Zustandes peripolaren positiv Präparat Quecksilber Querbäusche Richtung Salzlösung Säule Schliefsen Schliefsung Schlufs schwächer Schwefelsäure secundär-elektromotorische Wirkung secundären sehnigen Stärke stets Strom Stromentwickelung Stromstärke Temperatur Tetanisiren Thiere Umständen ungleichartiger Ungleichzeitigkeitsströme unserer Untersuchung Vergl Verhalten verschiedenen Versuch Vorrichtung Widerstand willkürlichen Tetanus Wirksamkeit zeigte Zuckung Zuleitungsbäusche Zuleitungsflüssigkeit Zuleitungsgefäfse Zusammenziehung zwei

Popular passages

Page 322 - Elektrode fortpflanze. Ist die Nadel zur Ruhe gekommen, und man übt auf den Bausch über der einen Elektrode mittelst der Finger oder einer Schraube, noch besser mittelst eines Gewichtes, einen angemessenen Druck aus, so entsteht ein starker Ausschlag, der die gedrückte Elektrode wie vorher als positiv gegen die nicht gedrückte anzeigt. Die Wirkung zeigt sich folglich überall abhängig vom Druck, der die Elektrode trifft, völlig unabhängig von der Betheiligung angespannter Muskeln; ein Ergebnifs,...
Page 323 - Regelmässigkeit der Erscheinungen zu verlangen ist, erklären sich jene Abweichungen leicht in folgender Art. Wenn nach Herstellung des Kreises die Nadel auf Null zurückgekehrt ist, ist doch stets noch durch irgend eine Ungleichartigkeit ein Strom im Kreise vorhanden, nur durch Ladungen dergestalt bis zur Unmerklichkeit aufgewogen. Trifft nun der Druck die negative Elektrode dieses Stromes, so nimmt sie, weil der Druck zugleich als Erschütterung wirkt, an Negativität zu. Diese Zunahme an Negativität...
Page 322 - Vielmehr lässt sich dieselbe Wirkung, und des geringeren Widerstandes halber sogar noch stärker beobachten, wenn man das feuchte Polster der Finger durch einen Bausch ersetzt. Auf nichtleitender Unterlage wird ein mit gesättigter Kochsalzlösung getränkter gestreckt parallelepipedischer Bausch gelegt. Die...
Page 322 - Wirkung, je nachdem mau bloss die Beuger des Zeigefingers und Daumens und den Gegensteller des letzteren anstrengt, oder gleichzeitig alle anderen Muskeln des Armes zusammenzieht. Dagegen wird, wie Hr. Mousson richtig gesehen hat, die Wirkung unmerklich, wenn man sich bemüht, die Muskeln des Armes anzuspannen, ohne dabei den Druck auf die Elektrode zu vermehren. Drittens behält die Wirkung dieselbe Richtung und Stärke bei, wenn man, anstatt selber den Druck durch willkürliche Zusammenziehung...
Page 327 - Mnltiplicators für den Muskelstrom, einen so bedeutenden Theil des Widerstandes des Kreises ausmacht. Daher beim Ergreifen kupferner Handhaben mit der ganzen Hand, die mit gesättigter Kochsalzlösung benetzt ist, ein leichter Druck mit der einen oder der anderen Hand genügt, um die Nadel an die Hemmung zu schleudern in dem Sinne, der die gedrückte Handhabe als negativ anzeigt. Hinsichtlich der Stärke der Wirkung hat sich somit zwischen den Versuchen mit Fingerdruck, mit Zusammendrückung eines...
Page 323 - Richtigkeit dieser Erklärung kaum zu bezweifeln ist, will ich doch nicht unterlassen zu bemerken, dafs es mir noch an Beobachtungen darüber fehlt, ob wirklich die Elektrode, die die schwächere Wirkung beim Drücken giebt, auch immer die negative Elektrode eines im Kreise vorhandenen Stromes ist. Wie dem auch sei, die Bemerkung, dafs der auf die Elektroden ausgeübte Druck zugleich als Erschütterung wirke, ist vielleicht geeignet, uns auf die richtige Spur zu führen. Die Wirkung beim Drücken...
Page 321 - Richtung nach ist also der Erfolg in der That, als ob die Nadel den Strom wegen der Zusammenziehung anzeigte. Da man nun, wenn man sämmtliche Muskeln des einen Armes anspannt, auch meist unwillkürlich den Druck auf die zwischen den Fingern gehaltene Elektrode verstärkt, so erklärt sich Hunt's und Zantedeschi's Täuschung, auf diese Art die von mir beschriebene Thatsache bestätigt zu haben. Indessen gehört nur geringe Aufmerksamkeit dazu, um zu erkennen...
Page 321 - Riechklemme befestigt werden konnte, das andere, welches zur Elektrode bestimmt war, in 6"" Länge. Die freie Oberfläche auf jeder Seite der Elektrode betrug also nur 24 Quadrat-Millimeter. Die Fläche darf nicht gröfser sein, weil sonst bei der den Druck begleitenden Abplattung der Fingerspitzen gegeneinander neue Punkte der Haut mit dem Metall in Berührung kommen, wodurch die Wirkungen ganz unregelmäßig werden.
Page 324 - Gelegenheit gehabt, dass bewegtes Platin in verdünnter Schwefelsäure positiv gegen ruhendes erscheint. Eine Wirkung der Art also könnte auch hier zu Grunde liegen. Ein Weg, um dies nachzuweisen, würde sichtlich sein, zu zeigen...
Page 324 - Druck möglichst lange gleichmässig' fortsetzt, so dass die Nadel hinreichend ruhig wird, um eine neue Wirkung sicher anzeigen zu können, und man hört nun plötzlich zu drücken auf, so erfolgt im Allgemeinen nicht, wie Hr. Zantedeschi es angiebt, ein Ausschlag im Sinne der Ladungen des ersten Stromes, sondern abermals ein Ausschlag in derselben Richtung wie vorher*). Erneuert man nach einiger Zeit den Druck, so erneuert sich auch der Ausschlag stets in derselben Richtung, wenngleich schwächer...

Bibliographic information