Handbuch der Gewebelehre des Menschen, Volume 1 (Google eBook)

Front Cover
Engelmann, 1889
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Bau des Protoplasma im Einzelnen
13
Zellmembran
16
Zellenkern Nucleus Kernkörperchen Nucleolus
18
Lebenserscheinungen der fertigen Zellen Lebensdauer
27
Stoffwechsel der Zellen
31
Erklärung der Vorgänge im Innern der Zellen
37
Stoffabgabe der Zellen
39
Bildung der Protoblastcn und Zellen Allgemeines
42
Theilung der Zellen mit Mitose ihrer Kerne
44
Einfache Kern und Zellentheilung
62
Theorie der Theilung der Zellen
65
Animale Funktionen der Zellen
68
Gestaltung der Elementartheile im erwachsenen Organismus Zellenarten
74
Untersuchung der Elementartheile
78
Oberhautgewebe S 8197
81
Elemente des Oberhautgewebes
82
Organe des Oberhautgewebes Allgemeines
85
Oberhäutchen Epithelien
87
Drüsen
91
Organe des Oberhaut oder Epidermisgewebes Horngebilde
96
Gewebe der Bindesubstanz S 97133
97
Einfache Bindesubstanz
104
Knorpelgewebe
107
Elastisches Gewebe
115
Bindegewebe
120
34 Knochengewebe
127
Muskelgewebe S 133145
133
Gewebe der Muskelzellen oder der glatten Muskeln
135
Gewebe der Muskelfasern oder quergestreiften Muskeln
140
Nervengewebe S 145157
145
Von der ausaeren Haut S 158269
158
Haut im engeren Sinne
159
Bestandtheile der Lederhaut
161
Fettzellen
164
Gefässe der Haut
166
Nerven
169
Freie NervenEndigungen in der Epidermis
171
Jferitesche oder Tastzellen
173
Oiefühlskörperchen oder Terminalkörperchen
177
Tastkörperchen
181
Pactmsche oder Vatersche Körperchen
184
B Oberhaut 53 Zusammensetzung derselben
189
Malpighische Schicht oder Keimschicht
190
Hornscbicht
194
Farbe der Epidermis
199
Dicke der gesummten Oberhaut
203
Untersuchung der Haut
205
Von den Nageln S 207220
207
Theile des Nagels Beziehungen desselben zur Oberhaut
211
Bau des Nagels
212
Haarbalg
234
Entwickelung der Haare und Haarwechsel
239
Untersuchung der Haare
246
Von den Drüsen der Haut S 247269
247
Bau derselben
252
Drüsengänge
256
Sekret der Knäueldrüsen
259
Entwickelung der Schweissdrüsen
261
Untersuchung der Schweissdrüsen
262
B Von den Talgdrüsen 78 Bau Gestalt und Vorkommen derselben
263
Feinerer Bau derselben
266
Untersuchung der Talgdrüsen
268
Vom Knochensysteme S 269356
269
Feinerer Bau des Knochengewebes
270
Knochenhöhlen und Knochenkanälchen
274
Grundsubstanz der Knochen
280
S7wrpetsche oder durchbohrende Fasern
287
Grobfaserige Knochensubstanz
292
Chemische Verhältnisse der Knochen
295
Beinhaut
296
Knochenmark
297
Verbindungen der Knochen A Synarthrosis
299
B Gelenkverbindung Diarthrosis Gelenkknorpel
304
Gefässe der Knochen und ihrer Nebenorgane
309
Nerven des Knochensystems
312
Entwickelung der Knochen
315
Metamorphosen des ursprünglichen Knorpelskelets im Allgemeinen
317
Veränderungen im ossiflzirenden Knorpel im Einzelnen
318
Umbildung des Knorpels in Knochen
321
Elementarvorgänge bei den Ablagerungen aus dem Perioste
329
Nicht knorpelig vorgebildete Knochen
336
Resorptionserscheinungen an sich entwickelnden Knochen
341
Nähere Vorgänge bei der Knochenresorption
347
Pathologische Veränderungen der Knochen
351
Untersuchung der Knochen
353
Vom Blnttkelsysteme S 356409
356
Elemente der Muskelfasern 856
359
Gestalt und Länge der Muskelfasern
370
Vereinigung derselben
371
Verbindung der Muskeln mit anderen Theilen
372
Bau der Sehnen
373
Verbindungen der Sehnen mit anderen Theilen
375
Hilfsorgane der Muskeln und Sehnen
377
Gefässe der Muskeln und ihrer Hilfsorgane
380
Motorische Nerven der Muskeln
382
Sensible und Gefässnerven der Muskeln und Sehnen
387
Muskelknospen
394
Entwickelung der Muskeln und Sehnen
400
Untersuchung der Muskeln
407
Copyright

Common terms and phrases

Popular passages

Page 268 - Während dies geschieht, brechen dann auch die Höhlen nach aussen durch und entstehen die Oeffnungen der Schweisskanäle, ein Vorgang, der durch Fortsetzung der Lückenbildung auf das Rete Malpighii der Oberhaut und Abschuppung der Hornschicht sich erklären lässt. In den letzten Monaten der Schwangerschaft bilden sich dann die Drüsen vollständig aus, sodass
Page 274 - Dieses Fett wird dann als erstes Sekret oder Hauttalg in die Haarbälge, deren Haare mittlerweile durchgebrochen sind, entleert. Die weitere Entwickelung der Talgdrüsen ist leicht zu begreifen. Die Zellenmasse derselben wuchert durch solide Sprossenbildung weiter, wodurch die Drüse verästelt, traubenformig wird und in diesen Knospen geht dann die Bildung von Höhlungen genau ebenso vor sich, wie
Page 274 - den ersten Anlagen. Die Bildungsgesetze sind mithin bei diesen Drüsen insofern im Einklänge mit dem, was wir bei den Haaren fanden, als es ebenfalls die Keimschicht der Epidermis ist, von der ihre Entwickelung ausgeht und die Drüsenanlagen anfänglich auch nichts als solide Massen sind, in denen dann durch
Page 370 - finden. Nach Allem was man weiss, zeigen sich bei Männern und Weibern, schwächlichen und kräftigen Menschen in der Dicke der Muskelfasern keine durchgreifenden Verschiedenheiten, dagegen möchte es leicht sein. dass hier die eine Endzahl, dort die andere die vorwiegendere wäre. Die Dicke der
Page 272 - selbst und ihrem Halse bald vollkommen mangeln, bald, und dann meist in grösserer Zahl bis auf 100, besonders an ihrer vorderen Fläche vorkommen. An der Vorhaut sind die Drüsen vorzüglich traubige, hier mehr einfache. Der Inhalt derselben ist vollkommen wie bei anderen Talgdrüsen, namentlich fetthaltige Zellen, worüber unten mehr.
Page 268 - sind, bestehen jedoch immer noch durch und durch aus kleinen rundlichen Zellen. Erst im siebenten Monate zeigen die Drüsen im Innern einen Kanal, dessen Entstehung wahrscheinlich mit dem Auftreten von Flüssigkeit zwischen den centralen Zellen der Drüsenanlagen zusammenhängt.
Page 122 - grosse Elasticität dieses Gewebes hervorzuheben, durch welche dasselbe die Bewegungsorgane sehr wesentlich unterstützt und auch sonst, wie z. B. bei den Stimmbändern, eine wichtige Rolle spielt. Mit Bezug auf die Entwickelung kann es als ausgemacht angesehen werden, dass die elastischen Fasern aller Art weder
Page 245 - embryonalen Monates und zwar in der Weise, dass die Schleimschicht der Oberhaut kleine zapfenförmige Wucherungen nach innen bildet, die sogenannten Haarkeime, oder genauer bezeichnet, die Anlagen der Haare und
Page 267 - erstrecken und von einer dünnen Hülle der letzteren umgeben sind. Im weiteren Verlaufe werden diese Auswüchse länger und gestalten sich im sechsten Monate zu leicht gewundenen schmächtigen Anhängen, deren Enden kolbig erweitert
Page 268 - Um dieselbe Zeit, wo die Lumina auftreten, zeigen auch die Enden der Drüsenanlagen ein vermehrtes Wachsthum, verdicken sich und krümmen sich retortenförmig, sodass jetzt auch die Anlagen der späteren Drüsenknäuel zu erkennen sind (Fig.

Bibliographic information