Jahresabschluss nach IFRS und HGB

Front Cover
BoD – Books on Demand, 2010 - 374 pages
1 Review
Ausgehend vom okonomischen Zweck der Rechnungslegung behandelt das Buch die Rechtsgrundlagen und die konkrete Ausgestaltung der nationalen handelsrechtlichen (HGB) sowie der internationalen Rechnungslegung (IFRS). Die Leser lernen Ziele, Arbeitsschritte und Alternativen der Erstellung von Jahresabschlussen kennen, beurteilen Vor- und Nachteile von IFRS-Abschlussen sowie entwickeln ein Problembewusstsein uber die im Jahresabschluss vermittelten Informationen und deren Aussagegehalt. In der 2. Auflage wurden bereits die Anderungen durch das BilMoG berucksichtigt. Ausserdem erfolgt ein Ausblick auf kunftige Anderungen in der IFRS-Rechnungslegung
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Grundlagen der Rechnungslegung
1
Einsatzgebiete der Rechnungslegung
2
Zahlungsrechnung
6
Ertragsrechnung
7
Geplante Schwellenwerte für Kleinstunternehmen
15
Bedeutung der Vermögensmessung für Perioden und Totalerfolg 8 Abbildung 3 Rechnungslegungsvorschriften nach HGB
16
Quellen von GoB
18
Überblick zum handelsrechtlichen Dualismus
19
Abschreibungspflichten wahlrechte und verbote im Handelsrecht
180
Wertminderungstest nach IAS 36
182
Wertaufholungstest nach IAS 36
184
Grobüberblick über die Zugangs und Folgebewertung nach HGB
188
Grobüberblick über die Zugangs und Folgebewertung nach IFRS
189
Einzelfragen
191
Folgebewertung des Sachanlagevermögens
199
Neubewertungsrücklagen nach IAS 16 41
201

Größenklassen bei Kapitalgesellschaften
20
Arten der Erleichterung nach HGB
21
Steuerrechtliche Vorschriften zur Rechnungslegung 22 Abbildung 6 Bestandteile der Rechnungslegung nach IFRS und HGB
33
Vergleich zwischen HGB und IFRS
36
Regelungsfragen und Bilanzierungsgrundsätze
37
Bestandteile des Abschlusses und Regelungsfragen 38 Abbildung 9 Bilanzierungsmöglichkeiten in Ausnahmesituationen 56 Abbildung 10 aktuelle A...
80
Ausweis und Ansatz in der Bilanz
81
Rechtsform und größenklassenabhängige Gliederungsschemata
83
Mustergliederung Aktiva HGB
86
Mustergliederung Passiva HGB
87
Ausweiswahlrechte zwischen Bilanz und Anhang
89
Ausweiswahlrechte innerhalb der Bilanz
90
Vergleich Gliederungsschema nach IFRS und HGB
94
Beispiel für ein Bilanzgliederungsschema Aktiva
98
Beispiel für ein Bilanzgliederungsschema Passiva
99
IFRS
100
Vergleich Vermögensgegenstand und Vermögenswert 103 Abbildung 18 Abstrakte Aktivierbarkeit von Vermögensgegenständen nach IFRS
107
Abstrakte Aktivierbarkeit von Vermögensgegenständen nach HGB
108
Schuld nach IFRS und HGB
109
Verpflichtungsgrundlagen
112
Klassifizierung von Rückstellungen nach HGB und IFRS
114
Abstrakte Bilanzierungsfähigkeit von Schulden nach IFRS
115
Modifikationen des Grundinhalts der Bilanz
116
Rechnungsabgrenzungsposten nach HGB
119
Vergleich Ersatzbeschaffungsrücklage und Reinvestitionsrücklage
128
Übersicht Bilanzansatz nach HGB und IFRS
134
Bewertung in der Bilanz
135
Möglichkeiten der Bewertung
136
Anschaffungskostenschema
140
Herstellungskostenschema nach IFRS und HGB
145
AnwendungserlaubnisHundertsatz geometrischdegressive AfA
151
Auswirkungen von steuerlichen Sonderabschreibungen
153
Besondere steuerliche Abschreibungsvergünstigungen
154
Marktorientierung beim niedrigeren aus dem Börsen oder Marktpreis abzuleitenden Stichtagswert
159
Bewertungsschema für das Anlagevermögen nach HGB
160
Überblick zu den Wertarten nach IFRS
161
Fair Value Measurement
175
Folgebewertung von Immobilien als Finanzinvestitionen
209
Vergleich der Anwendung höherer Tageswerte
211
Leasing nach IAS 17
213
Zugangs und Folgebewertung der geplanten Leasingbilanzierung
214
Wertminderung von Vorräten nach IAS 2
218
Übersicht zu den Umsatzarten nach IFRS
220
Bewertungsvereinfachungen nach HGB
225
Datenbasis zur Durchschnittsbewertung
226
Methode des periodischen Durchschnitts
227
Anforderungen an die Gruppenbildung
228
Methode des FIFOVerfahrens
230
Methode des permanenten LIFOVerfahrens
231
Zeitverlauf Fertigungsauftrag
233
Recognition in Contracts with Customers
240
Firmenwert und stille Reserven
249
Ansatzvoraussetzungen nach HGB und IFRS
254
Vergleich von Forschungs und Entwicklungsphase
257
Erstellungsprozess eines immateriellen Vermögenswertes
258
Sonderfälle der Aufwandsrückstellungen nach HGB
304
Behandlung von Pensionsrückstellungen nach HGB und IFRS
320
TemporaryKonzept Beträge in T
324
Richtungen der Abweichung bei der Bildung latenter Steuern
327
Eigenkapital und Erfolgsrechnung
339
Eigenkapitalgliederung bei Kapitalgesellschaften
345
Darstellung der Wahlrechte der Ergebnisverwendung 344 Abbildung 49 Bestandteile des Eigenkapitals nach IFRS
352
Eigenkapitalveränderungsrechnung nach IFRS
354
Gesamtkostenverfahren 275 II HGB
358
Umsatzkostenverfahren 275 III HGB
359
Erfolgsspaltung nach HGB und IFRS
367
Geplante Strukturierung von Abschlussinformationen gemäß IAS 1
368
Kapitalflussrechnung und Angabepflichten
375
Zuordnungswahlrechte bei den CashflowKategorien
379
Angabepflichten nach IFRS und HGB
384
IFRS für kleine und mittlere Unternehmen KMU
407
Literaturverzeichnis XIX
417
Copyright

Common terms and phrases

Abbildung Abschluss Abschlussstichtag Accounting Aktiva aktiven latenten Steuern aktiviert Änderung Anhang Anlagespiegel Anlagevermögen Ansatz Anschaffungs Anteile Anwendung anzusetzen Aufwendungen Ausweis Barwert Beispiel beispielsweise beizulegenden Zeitwert besteht bestimmte Bewertung Bewertungsmethoden Bilanz bilanzielle Bilanzierung Bilanzstichtag BilMoG Buchwert Cashflows Eigenkapital einzelnen entsprechend erfolgsneutral erfolgswirksam erfolgt Erträge erzielbaren Betrag EStG fair value Fall Fertigungsaufträge finanzielle Vermögenswerte Finanzinstrumente Finanzinvestition Firmenwert Folgebewertung folgende Forderungen Gebäude gemäß IAS Geschäftsjahres Gewinn Gewinnrücklagen gilt grundsätzlich Grundstück Handelsrecht Herstellungskosten HGB und IFRS Höhe IAS/IFRS IASB IFRS immaterielle Vermögenswerte Immobilien Informationen Jahresabschluss Jahresüberschuss Kapitalgesellschaften Kongruenzprinzip Kosten künftigen kurzfristige latenten Steuern möglich muss Neubewertung Neubewertungsrücklage Nutzen Nutzung Nutzungsdauer Passiva Periode planmäßige Abschreibungen Rahmenkonzept Rechnungsabgrenzungsposten Rechnungslegung Regelungen relevant Restlaufzeit Rücklage Rückstellungen Sachanlagen Schätzung somit sonstige sowie Standards Steuerbilanz Tageswerte tatsächliche Umlaufvermögen Umsatzerlöse Unternehmen Unterschied US-GAAP Veräußerung Verbindlichkeiten Verkauf Verluste Verlustrechnung Vermögens Vermögensgegenstand Vermögenswerte und Schulden Verpflichtung Vorräte Wahlrecht Wert Wertaufholung Wertminderung Wesentlichkeit wirtschaftlichen Wirtschaftsgüter Zahlungen zusätzlich

Bibliographic information