Specielle Pathologie und Therapie, Volume 10 (Google eBook)

Front Cover
A. Hölder, 1897
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Theil
33
Zweites Capitel Physiologie dos Rückenmarks
40
Drittes Capitel Allgemeine pathologische Anatomie des Rückenmarks
66
Viertes Capitel Allgemeine Symptomatologie
106
Symptome von Seiten des Gehirns
166
Anhang Die Symptome in ihrer Abhängigkeit von der spinalen Localisation
169
Iünftcs Capitel Aetiologic
185
Sechstes Capitel Allgemeine Therapie der Rückenmarkskrankheiten
192
Siebentes Capitel Dio Krankheiten der Wirbel mit Rücksicht auf die dadurch
213
Bruch der Wirbelsäule
215
Caries des siebenten Halswirbels
224
Arthritis deformans der Wirbelgelenke
250
Achtes Capitel Die Erkrankungen der Rückenmarkshäute
253
Neuntes Capitel III Die Rückenmarksgeschwülste
267
Intraduraler Tumor am untersten Theilc des Halsmarks
269
Zehntes Capitel IV Die Entzündungen der Rückenmarkshäute
281
Syphilis des Kückenmarks Querschnitt der Vena spinalis antcr aus dem Dorsaltheile des Ilückenniarks
320
Elftes Capitel Syphilis der Rückenmirkshiiute und des Rückenmarks
324
Syphilis des Rückenmarks Querschnitt der Vena spinalis anter aus der Halsanschwellung Völlige Obliteration
326
Syphilis des Rückenmarks Schiefschnitt durch den Tractus opticus bei Arachnitis gummosa der Hirnbasis
327
Syphilis des Rückenmarks Dorsahnark Inliltration und Verdickung der Pia mater
328
Die Erkrankungen des Rückenmarks selbst
341
Alter hämorrhagischer Herd des Rückenmarks
347
Dreizehntes Capitel Die traumatischen Atleetionen des Rückenmarks
357
Vierzehntes Capitel Die acute Myelitis
363
Myelitis I Stadium
368
Myelitis I Stadium schwache Vergrösserung
369
Fun zehntes Capitel Der myelitische Herd Myelitis circumscripta s transversa
377
Sechzehntes Capitel Multiple Myelitis Myelitis disseminata
404
Siebzehntes Capitel Poliomyelitis
410
Leydensehe Zellen bei Poliomyelitis
418

Popular passages

Page 135 - Uebt man mit einer Nadelspitze einen leichten Eindruck auf die Haut aus, so hat man ausser der ersten sofort eintretenden stechenden Empfindung nach einem empfindungslosen Intervall eine zweite, gleichfalls stechende Empfindung, welche sich in ihrem Charakter dadurch von der ersten unterscheidet, dass ihr nichts von Tastempfindung beigemischt ist, sie vielmehr gleichsam wie von innen zu kommen scheint.
Page 137 - Muskelsinn« ist ein Begriff, unter welchen die Fähigkeiten subsummirt werden, die jeweilige gegenseitige Stellung unserer Körpertheile, sowie ihre Lage im Baume, ferner die Bewegungen derselben wahrzunehmen und zugleich der Widerstände sich bewusst zu werden, welche sich den Bewegungen entgegenstellen und dieselben entweder aufheben oder von ihnen überwunden werden. Die letztere Fähigkeit ist es. welche auch speciell als »Kraftsinn
Page ii - Nensser in Wien, Prof. Dr. K. v. Noorden in Frankfurt a. M., Hofr. Prof. Dr. H. Nothnagel in Wien, Prof. Dr. H. Oppenheim in Berlin, Prof. Dr. L. Oser in Wien. Prof. Dr. E. Peiper in Greifswald, Hofr.
Page 598 - C02-(rehalt ist durchaus zu warnen. Die Bäder müssen mit aller Sorgfalt und allem Comfort gegeben werden, damit der Patient sich nicht dabei erkälten oder sonst Schaden nehmen kann. Daher ist es im Ganzen nicht rathsam. die Patienten zu Hause viel baden zu lassen, zumal in der kalten Jahreszeit. Man verspart sich die Bäder besser für Badecnren.
Page 111 - Druckempfindung (Berührungsempfindung) auf der gelähmten Seite vorhanden; Mott weist dagegen auf Fälle mit herabgesetzter Berührungsempfindung hin. In der Mehrzahl der Fälle bestand auf der gelähmten Seite Hyperästhesie, beziehungsweise Hyperalgesie. Ebenso fand sich bei der Mehrzahl der Fälle auf der nichtgelähmten Seite Anästhesie für alle Qualitäten der Empfindung.
Page ii - Prof. Dr. H. Lenhartz in Hamburg, Geh. Med.-R. Prof. Dr. E. v. Leyden in Berlin, Prof. Dr. K. v. Liebermeister in Tübingen, Prof. Dr. M. Litten in Berlin, Doc.
Page 140 - ... Seiten der Haut-, Gelenk-, Sehnenund Muskelnerven; andererseits geht uns eine optische Wahrnehmung der Lage zu, welche uns über das räumliche Verhältniss derselben zu den Aussenobjecten und zum übrigen Körper Aufschluss gibt. Indem sich der optische Eindruck mit jenen sensiblen »orientirenden Merkmalen« associirt und diese Association nunmehr auch für die Erinnerungsbilder bestehen bleibt, vermögen die orientirenden Merkmale, falls sie uns für sich zugehen, dh auch bei geschlossenen...
Page 145 - Zuge wird der Haarstrich gezogen; der Grundstrich wird dicker, fester, länger als normal; die Windungen und Biegungen verlieren ihre Rundung, werden eckig, zu gross; der eine Buchstabe wird kleiner als sein Nachbar, der andere grösser; die gerade Richtung wird nicht eingehalten und die einzelnen Worte stehen zu einander in schiefen, sich kreuzenden Linien, die ganze Schrift bekommt mit einem Worte ein ungeschlachtes, unbeholfenes und unordentliches Aussehen.
Page ii - Geh. Med.-R. Prof. Dr. CA Ewald in Berlin, Dr. E. Flatau in Berlin, Doc. Dr. L. v. Frankl-Hochwart in Wien, Doc. Dr. S. Freud in Wien, Med.-R. Prof. Dr. P. Fürbringer in Berlin, Geh. Med.-R. Prof. Dr. K. Gerhardt in Berlin, Prof. Dr.
Page ii - Prof. Dr. E. Hitzig in Halle ad S., Geh. Med.-R. Prof. Dr. FA Hoffmann in Leipzig, Prof. Dr. A. Högyes in Budapest, Prof.

Bibliographic information