Überlebensstrategien der Lepidopteren (Google eBook)

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 10, 2008 - Science - 32 pages
0 Reviews
Schon immer haben Schmetterlinge eine besondere Faszination und Bewunderung bei den Menschen ausgelöst. Die farbenprächtige Vielfalt der Falter, die scheinbare Leichtigkeit ihres umherflatternden Daseins und nicht zuletzt die rätselhaft anmutende Verwandlung von der Raupe zunächst in eine leblos wirkende Puppe und dann schließlich in ein „schwereloses Wesen aus Licht und Farbe“ (Vesco: 2005) beflügelten bereits die Phantasie der alten Griechen. Sie sahen im Schmetterling ein Symbol für die Unsterblichkeit der Seele, was sich auch in ihrer Namensgebung wiederspiegelt: Das griechische Wort „psyche“ bedeutet sowohl Seele als auch Schmetterling. Dass das Leben eines Schmetterlings tatsächlich nicht so leicht und unbeschwert verläuft wie ihr oft so weltvergessen wirkender Flug anmutet, kann man nicht nur an der leider sehr umfangreichen „Roten Liste“ erkennen. Die Lepidopteren haben viele Feinde und heute wird ihre Gefährdung auch und vor allem durch den Menschen noch vervielfacht. Auf der anderen Seite kann man bei den Schmetterlingen eine faszinierende Vielfalt der unterschiedlichsten Überlebensstrategien beobachten, mit denen sie sich oft sehr erfolgreich gegen hungrige Vögel, Fledermäuse und andere Tiere schützen. Tarn- und Warntrachten, Mimese, Mimikry und zahlreiche andere Phänomene werden nicht umsonst häufig am Beispiel der Lepidopteren erklärt bzw. auch als ständige weitere Untermauerung der Evolutionslehre, zu der gerade in der Gegenwart heftig wütende Diskussionen und Kontroversen geführt werden, herangezogen. In meiner vorliegenden Arbeit soll es nicht um das Für und Wider der Evolutionslehre gehen. Sie soll lediglich als Bestandsaufnahme dienen und im Schwerpunkt (auch anhand einer Fülle illustrierender Bilder) die ungeheure Vielfalt an Überlebensstrategien der Schmetterlinge vorstellen.
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

abschreckend wirken ähnlich archippus Art zu Art artspezifisch Äste auffällig Augenflecken Augenzeichnungen außerdem automimetische Kopfnachbildung Bates’sche Mimikry Bellmann besitzen besonders Beunruhigung Bienenstock Biologie Band Birkenspanner Blattadern blattähnliche Blättern Blattmimese Brennhaare Brombeerzipfelfalter Cycnus phaleros ebenfalls Edelfalter Einige Arten Erscheinungsbild Evolutionslehre Faltern der Gattung Familie Farbe Feinde flach Fledermäuse Flügel Flügelunterseite Flügelzeichnung Fogden freie Enzyklopädie Fressfeinden Futterpflanze Gegenschattierung gemusterte geschützt große häufig heimisch Hinterende Hinterflügel Hornissen imitieren imitiert Insekten Kopf Körper Lebewesen Lexikon der Biologie Lunau malaysischen MALLET Männchen meisten Arten Mexiko Mimese mimetisch Monarch Danaus plexippus Müller’sche Mimikry Nachahmung Natur normalerweise oben Ocellen Papilio dardanus Pflanzenteile Phänomen Pigment präsentiert Puppen und Falter Räuber Raupen und Puppen relativ roten Sack Saugrüssel Schreckverhalten Schuppenflügler oder Schmetterlinge Seidenspinners Sexualduftstoffe Signale Signalempfänger Somatolyse Spektrum Akademischer Verlag spricht Strukturfarben Tagpfauenauge Tarnen tarnfarben tatsächlich Thorax Totenkopfschwärmer Tympanalorgane Umgebung ungenießbare Art unterschiedlich Unterseite Verhalten Verpuppung verschiedene Morphen visuelle Vögel Vorderkörper vorzuweisen Warntracht Weibchen weitere Wikipedia zahlreiche Zeichnung zwei

Bibliographic information