Schwarze Tage an den Börsen und staatliche Intervention: Eine Untersuchung von Wirtschaftskrisen nach der Österreichischen Konjunkturzyklustheorie

Front Cover
Bod Third Party Titles, 2010 - 72 pages
0 Reviews
Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Sonstiges, Note: 1,7, Fachhochschule Giessen-Friedberg; Standort Friedberg, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Osterreichische Schule erklart die Entstehung des Konjunkturzyklus, also der Schwankungen im Auslastungsgrad der gesamtwirtschaftlichen Produktionskapazitat mit seinen Phasen Aufschwung, Abschwung, Rezession und evtl. Depression, als Folge von Kreditausweitung, also z.B. als Folge einer expansiven Geldpolitik. Von Mises (1948 [1998], 570) schreibt: The wavelike movement affecting the economic system, the recurrence of periods of boom which are followed by periods of depression, is the unavoidable outcome of the attempts, repeated again and again, to lower the gross market rate of interest by means of credit expansion. There is no means of avoiding the final collapse of a boom brought about by credit expansion. Vertretern der Osterreichischen Konjunkturzyklustheorie ist es scheinbar lange vor anderen Wirtschaftswissenschaftlern moglich, Krisen vorauszusagen. Dies weckte das Interesse an diesem Thema fur die vorliegende Arbeit. So warnte z.B. von Hayek Anfang 1929 vor einer sich anbahnenden grosseren Wirtschaftskrise. Der US-amerikanische Okonom und Vertreter der Osterreichischen Schule Peter Schiff warnte im August 2006 vor einer schweren Rezession. (2006a) Schiffs Buch Crash Proof: How to Profit From the Coming Economic Collapse erschien am 26. Februar 200

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Bibliographic information