Aeschyli Tragoediae, Volume 1 (Google eBook)

Front Cover
Hahn, 1831 - Drama
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Popular passages

Page 50 - о/ as to embrace me she inclined, I waked, she fled, and day brought back my night. E
Page 78 - Como : which oft is sooner found in lowly sheds With smoky rafters than in tapestry halls
Page 6 - viele für das Weib eines Andren Gefallene deckt feindlicher Boden. Diese doppelte Reihe von Ereignissen, von denen die eine nur den argeiischen Königsstamm angeht, die andre ganz Griechenland und Asien, Alles, was die damalige Welt Grosses kannte, umfasst * ), verknüpft das Opfer der Iphigenia, und ausser allem diesem wird das Haupt
Page 6 - ohne Schuld von allen Seiten, der Krieg vor Ilion und die Zerstörung der Stadt her. Paris hat durch die Entführung der Helena das Verderben über Troja gebracht; Agamemnon und Menelaos haben für die Beleidigung ihres Hauses ganz Griechenland in den Kampf geführt, haben
Page 6 - Hintergrund gegeben. Von der ersten Scene an bis zum Erscheinen Agamemnons steht der ganze troische Krieg mit allem Verderben, das, er über einzelne Familien Griechenlands brachte, und allem Glänze, mit dem er die
Page 5 - man dies wundervolle Stück von neuem durchgeht, empfindet man tiefer, wie bedeutungsvoll jede Rede, jeder Chorgesang ist, wie alles Einzelne, wenn gleich äusserlich scheinbar locker verbunden, innerlich nach Einem Punkte hinstrebt, wie jeder
Page 5 - zufälliger Persönlichkeit geschöpfte Bewegungsgrund entfernt ist, wie nur die grössesten und dichterischsten Ideen die überall waltenden und herrschenden sind, und wie der Dichter dergestalt alles bloss Menschliche und
Page 6 - den bedeutendsten und langwierigsten Krieg, den man bis dahin erfahren hatte, beendigt zu haben, durch das Gewicht der Zerstörung .einer Stadt uralter Macht und Reichthums, den Untergang eines grossen und weitgepriesenen
Page 82 - Priamumque per aras sanguine foedantem, quos ipse sacraverat, ignes. Quinquaginta illi thalami, spes tanta nepotum, Barbárico postes