Die Wicca-Bewegung in Großbritannien (Google eBook)

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 8, 2003 - Religion - 12 pages
0 Reviews
Im Jahr 1888 wurde der Golden Dawn gegründet. Er begründete das Wieder - Interesse am Okkulten, welches bis heute anhält. Der Golden Dawn machte eine Menge okkultes Wissen verfügbar. Geistig stammt er von den Rosenkreuzern, Freimaurern und Theosophen ab. Die erste Golden Dawn - Loge war die Isis Urania - Loge, welche 1888 von Dr. Wynn - Westcott, Dr. Woodman und McGregor Mathers gegründet wurde. Alle drei waren Freimaurermeister. Bei den Freimaurern waren sie Leiter der SRIA, ein Zusammenschluß für Studien- und Zerimonielle Zwecke, Der nur für Freimaurermeister offen war. Dr. Wynn - Westcott und McGregor Mathers waren auch Mitglieder der Theosophischen Gesellschaft. Mitglieder der Isis Urania - Loge waren unter anderem Moina Mathers, Aleister Crowley, Florence Farr, Athur Waite und William Butler Yeats. Anhand der Mitglieder und Freunde dieser Loge kann man erkennen, daß der literarische und keltische Einfluß enorm war. Die in der Loge praktizierten Rituale basierten auf mittelalterliche magische Handbücher und die Schriften von Eliphas Levi. Aleister Crowley wurde am 18.11.1898 in die Isis Urania - Loge initiiert. 1903 began er seinen eigenen Orden „Agentum Astrum“ zu gründen. In den OTO wurde Crowley 1912 initiiert. 1921 übernimmt er die Leitung für den englischen Teil des OTO. Gerald Brosseau Gardner war der erste, der über die Hexenkunst schrieb. Er wurde 1884 geboren und war als Beamter hauptsächlich in Malaya. 1936 kehrte er nach Großbritannien zurück und wurde dort Mitglied der Folklore Society und im Juni 1939 Mitglied vom Rosicrucian Theatre. Dort lernte Gardner im selben Jahr Dorothy Clutterbuck, eine wohlhabende Dame, kennen, welche ihn inder Nähe von New Forrest in den Wicca - Kult initiiert haben soll. 1946 lernte er Aleister Crowley kennen und erhielt von diesem den OTO - Grad. Dort stand Gardner in Kontakt mit Gründern anderer Orden. Er wurde Mitglied von Crowley`s Zweig des OTO und bekam von Crowley einen OTO - Charter. Aufgrund des damals noch existierenden „Witchcraft - Act“ veröffentlichte Gardner einige Informationen unter dem Deckmantel der Fiktion in seinem Roman „High Magic`s Aid“, der 1949 unter seinem Hexennamen „Scire“ erschien. Der „Witchcraft - Act“ wurde 1736 in Kraft gesetzt und beruhte auf der Überzeugung, daß es keine Hexerei oder Magie gibt. [...]
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Bibliographic information