Papstwahl und Kaiserthum: eine historische Studie aus dem Staats- und Kirchenrecht (Google eBook)

Front Cover
G. Reimer, 1874 - Catholic church - 253 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Popular passages

Page viii - Beweise erscheine es nunmehr als gesichert, daß die Papstwahl keine rein kirchliche Angelegenheit sei und auch von keiner Seite jemals als solche betrachtet wurde ; daß der Staat...
Page 54 - Aenderungen vorlagen, einfach das vorhergehende wiederholte, ist an und für sich anzunehmen Auf eine feststehende Fassung des Pactum...
Page 36 - Scharfsinn von den Gelehrten aller Jahrhunderte, besonders eifrig aber unserer Zeit gedeutet worden sind, so befindet man sich doch gerade hier in einem undurchdringlichen Sumpf, da sich alle Parteien und alle Rechtsdo'ctrinen zu allen Zeiten immer auf das...
Page 32 - Formular, welches sonst dazu diente, den Exarchen von Ravenna um die Bestätigung des Gewählten zu bitten.') Der Ton ist aber vertraulicher, ') lüoäex Llll'uIIniis «6 «lullu Vidi, IV. 67. vuniino sxesllentissimo ülio ?ippinc> rsz! ?rnn<:c»um «t putritio IlomHiwrum ?2Ulu» äilloouu» «t in Vsi uomius elsetus »anotaß 3«6!8 »vostolieae.
Page 32 - Rom annehmen, daß die Repräsentation der Staatsgewalt, -wie sie sich aus dem römischen Begriff ergab, und wie sie zuletzt dem Exarchen von Ravenna oblag, bei der Papstwahl nunmehr auf den fränkischen Machthaber übergegangen war.
Page 205 - Die Approbation desselben durch den Gegenpabst ist also nicht zur Ausführung gekommen ", die Urkunde nr. 93 kann nur als ein für eine eintretende Gelegenheit bereit gehaltener Entwurf aufgefaßt werden; diese Gelegenheit mag im Oktober 1378 nahe geschienen haben, da das Datum , wenn auch ohne Jahr und Tag , doch den Ort Fondi und jenen Monat angibt. 3. König Wenzels Krönung.
Page 64 - Hier erscheint nun der Fürst als der Inbegriff aller höchsten Autorität, welcher Geistliche und Laien unterworfen und Gehorsam schuldig sind.
Page 81 - Der Versuch, Benedict X. zum Papst zu erheben, scheiterte schon an der Versicherung, der Can° didat der hierarchischen Richtung Gerhard vonFlorenz habe die Denominirung der Kaiserin Agnes erlangt.
Page 142 - Institution des Veto, von welchem die katholischen Staaten mit Vorliebe Gebrauch machten, aufgekommen sei, läßt sich sehr schwer entscheiden, vergeblich würde man aber nach einer Bestimmung suchen, durch die dasselbe eingeführt worden ist.
Page 123 - Die französischen Kirchenhäupter waren zwar eifrig bemüht, die Interessen und die Stellung der Curie überhaupt möglichst enge mit dem französischen Volke und Staat zu verknüpfen und dem päpstlichen Stuhl statt des bisherigen...

Bibliographic information