Handlexikon der Tonkunst (Google eBook)

Front Cover
R. Oppenheim, 1882 - Music - 632 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 276 - Harmonicorum libri XII in quibus agitur de Sonorum natura. causis et effectibus: de Consonantiis , Dissonantiis , Rationibus, Generibus, Modis, Cantibus, Compositione, Orbisque totius harmonicis instrumentis
Page 315 - Gesangsknnst oder die Geheimnisse der grossen italienischen und deutschen Gesangmeister alter und neuer Zeit, vom physiologisch-psychologischen Standpunkte aus betrachtet
Page 318 - Tonlehrcr verfuhren dabei gewiss Jahrhunderte hindurch mit grösster Freiheit, da wol kaum einer unter ihnen von der Idee, eine allgemeine Notenschrift auch nur anbahnen zu helfen, geleitet wurde. Jeder einzelne Lehrer war nur darauf bedacht, die betreffenden Gesänge für sich und seine Schüler, oder das Kloster und die Kirche, denen er diente, zu notiren, unbekümmert um die Bedürfnisse anderer Kirchen, Schulen und Klöster. Dennoch wurden eine Reihe dieser Tonzeichen i allmälig von der Gesammtheit...
Page 281 - Die Afrikanerin«, deren Aufführung er indess nicht mehr erlebte, wie die grosse Oper »Der Prophet«, deren erste Aufführung am 16. April 1849 in Paris stattfand. Alle drei Opern erhielten sich auf dem Repertoire der Bühnen in Deutschland, wie in Frankreich, Italien und der meisten übrigen civilisirten Länder.
Page 552 - Schriften" (Torgau, 1864). 3) ,,Die Pflege der Musik in Torgau vom Ausgange des 15. Jahrhunderts bis auf unsere Tage" (Torgau, 1868). 4) „Der Gymnasial-Singehor zu Torgau in seiner gegenwärtigen Verfassung, nebst Nachträgen zur Geschichte der Pflege der Musik in Torgau
Page 541 - Sondern ich wollt alle künste, sonderlich die Musica, gern sehen im dienst des,, der sie geben und geschaffen hat...
Page 467 - Der physikalische und musikalische Tonmesser, welcher durch den Pendel, dem Auge sichtbar, die absoluten Vibrationen der Töne, der Haupt-Gattungen von CombinationsTönen, so wie die schärfste Genauigkeit gleichschwebender und mathematischer Accorde beweist, erfunden und ausgeführt von Heinrich Scheibler.
Page 272 - Fingalshöhle" und selbst die zu „Meeresstille und glückliche Fahrt" gehören, wie sein der gleichen Richtung entstammtes Werk „Die erste Walpurgisnacht", nicht nur zu den bedeutendsten Schöpfungen des Meisters, sondern aller Jahrhunderte. Damit hat er zugleich diese ganze Richtung zu einem ersten Abschlug
Page 459 - Aug. 1536, binnen 23 Jahren* hatte er „bei 5000 oder mehr" Gedichte verfasst. Er selbst giebt die Zahl seiner Gedichte auf über 6000 an. In den späteren Jahren seines Lebens beschränkte er sich grösstentheils darauf, ältere Gedichte zu überarbeiten. 1544 nahm er noch an dem Zuge nach Frankreich Theil. Er verlor seine Frau durch den Tod (am 18. März 1560) und überlebte auch seine sieben Kinder. Am 8. Aug. 1561 verlobte und am 2. Sept. vermählte er sich aufs neue mit Barbara Harscher, und...
Page 281 - General-Musikdirector ernannt und nahm seinen Wohnsitz wieder in Berlin. Zur Einweihung des neuen Opernhauses componirte er die Oper „Das Feldlager in Schlesien", deren Text von L.

Bibliographic information