Der Einfluss selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) auf depressive und zwanghafte Verhaltensweisen bei adoleszenter Anorexia nervosa

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 176 pages
0 Reviews
Doktorarbeit / Dissertation aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Medizin - Therapie, Note: 2, Rheinisch-Westfalische Technische Hochschule Aachen, 266 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Anorexia nervosa ist eines der schwerwiegendsten Krankheitsbilder in der Kinder- und Jugendpsychiatrie. Die Behandlung ist oft langwierig, ausserdem muss uber Jahre hinweg mit einem hohen Ruckfallrisiko gerechnet werden. Auch aufgrund der steigenden Inzidenz sowie der fur eine psychiatrische Erkrankung relativ hohen Mortalitat, besteht bei der Magersucht ein hoher Forschungsbedarf, insbesondere an Therapiestudien. Von Interesse ist dabei insbesondere die noch nicht geklarte Pathogenese der Anorexia nervosa. Es wird angenommen, dass unter anderem eine Vulnerabilitat im serotoninergen Neurotransmittersystem atiologisch relevant ist. Obwohl keine evidenz-basierte medikamentose Standardtherapie in der Langzeitbehandlung der Anorexia nervosa existiert, wurden haufig selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI) angewandt, nicht zuletzt wegen der Effektivitat dieser Medikamentengruppe bei Zwangs- und Depressionserkrankungen, die als komorbide Storungen bei Anorexia nervosa haufig zu beobachten sind. So wollten wir in dieser Arbeit untersuchen, inwiefern eine additive SSRI-Behandlung positive Auswirkungen auf den Verlauf der komorbiden Symptomatik bei jugendlichen Patienten mit Anorexia nervosa hat. [...
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Section 1
10
Section 2
56
Section 3
62
Section 4
64
Section 5
76
Section 6
82
Section 7
96
Section 8
98
Section 10
100
Section 11
101
Section 12
115
Section 13
118
Section 14
124
Section 15
135
Section 16
139
Copyright

Section 9
99

Common terms and phrases

Aktivität allerdings ambulanten Anankasmus Angst ANIS anorektischen Anorexia nervosa Anorexia-nervosa-Patienten aufgrund Barbarich 2002 Behandlung beiden Gruppen Bezug BMI-SDS BN-Patienten Bulimia nervosa Citalopram Clomipramin D-Fenfluramin Depression depressiven Symptomatik Depressivität DIKJ diskutiert disorder Effekt Effektivität Entlassung erhöhte Erkrankungen Essstörung Essstörungspsychopathologie etal Fairburn und Harrison festgestellt Fluoxetin Frank gefunden Gewicht Gewichtszunahme Gruppe der SSRI Herpertz-Dahlmann 2000b Holtmann Jahre Jugendlichen mit Depression Jugendpsychiatrie Kaye kg/m² Kindern und Jugendlichen klinischen komorbide Störungen komorbiden Komorbidität konnte Liquor Lucki m-CPP Mangelernährung Medikamente medikamentöse Therapie Medikation Messzeitpunkt Mittelwerte und t-Teste Monate Monteleone nervosa-Patienten neuroendokrinen Neurotransmitter Non-SSRI-Gruppe Paroxetin Patienten mit Anorexia Patientinnen Placebo placebo-kontrollierten poststationären Prolaktin Prolaktin-Antwort psychiatrischen Psychopathologie randomisierte Reduktion reduzierte Remschmidt Rückfallrate selektiven Seroto Serotonin Serotonin-Aktivität Serotonin-Rezeptoren serotoninergen Sertralin SIAB Siehe Tabelle signifikant sowie SSRI SSRI-Gruppe SSRI-Medikation stationären Strober Studie Suizidalität Symptome t-Teste Therapie mit SSRI Tryptophan unserer untergewichtigen Untersuchung Veränderungen im Serotonin-System Verlauf Walsh Werte Wochen Y-BOCS zusätzlichen Zwanghaftigkeit Zwangserkrankung Zwangsgedanken Zwangsstörung Zwangssymptomatik

Bibliographic information