Ferroelektrika

Front Cover
Springer Berlin Heidelberg, Jan 1, 1956 - Science - 171 pages
0 Reviews
Bariumtitanat hat vor 1943 ein recht obskures Dasein in der wissen schaftlichen Literatur gefristet. Von 1927 an wurde es nur ein halbes Dutzend Mal erwahnt, im wesentlichen als Pigment fUr Malerfarben. Wahrend des zweiten Weltkrieges wurden die ungewohnlichen dielek trischen Eigenschaften dieser Verbindung von verschiedenen Stellen in verschiedenen Landern entdeckt und ihre Bedeutung ftir die Elektro technik schnell erkannt. Dies hatte zur Folge, daB von 1944 an die Zahl der jahrlichen Veroffentlichungen tiber diese und andere ferroelektrische Verbindungen sehr rasch anstieg und nach 1949 nicht mehr unter 50 fiel. In dieser Zahl sind technische Vertriebsdruckschriften und Beschreibun gen von Anwendungen nicht enthalten. 1m Jahre 1949 habe ich versucht, das damalige Schrifttum tiber die ungewohnlichen dielektrischen Eigenschaften von BaTiO , das wegen a seiner vielfachen Analogie zu ferromagnetischen Stoffen als Ferroelek trikum bezeichnet wurde, in einem Sammelbericht zusammenzufassen.1 Dieser Bericht erschien zu einer Zeit, in der sich der internationale Aus tausch wissenschaftlichen Gedankengutes erst langsam wieder einzuspie len begann und viele sich nur schwierig oder gar nicht mit der Fachlitera tur vertraut machen konnten. Diesem Umstand war wohl in erster Linie das unerwartete groBe Interesse zuzuschreiben, das dieser Bericht fand.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

ungewöhnlichen dielektrischen Eigenschaften von BaTiO3 das wegen
1
HI Ferroelektrische Titanate
7
Elektrische Eigenschaften allgemein
18
Copyright

8 other sections not shown

Common terms and phrases

Bibliographic information