Catalogue of Works of Art Exhibited on the Second Floor, Volume 24

Front Cover
General Books LLC, 2010 - 64 pages
0 Reviews
This historic book may have numerous typos and missing text. Purchasers can usually download a free scanned copy of the original book (without typos) from the publisher. Not indexed. Not illustrated. 1867 edition. Excerpt: ...Taris, 182C. p. 340 ) I. . pag. 229 sie gelbliche, fibrinose Exsudate an der Concavitat, besonders langs der Gefasse, noob seltener zeigt sie Kaikconcremente; einmal war die pia und arachnoidea zu einer sehr festen, derben, weisslich glanzenden Haut verwachsen. Fur diese Krankheitsform einigermaassen charakteristisch ist endlich das Verwachsensein der pia der corticate, ein Befund, der sich ungefahr bei det Halfte der secirten Falle ergab. Regelmassig fast wartD die Hirnhaute mit relativ starken Gelassen versebea Delasiauve) hat fur gewohnlich nur Zeichen von rningitis in den Leichen Paretischer gefunden, was woL auf Beobachtungsfehlern beruhen durfte, wahrend Gaimeil ) die erwahnten Veranderungen der Meninges sammt den ubrigen pathologischen Veranderungen de Gehirns selbst sehr richtig beschreibt. Die Corticalschicht war, wie eben erwahnt, haufig mit der pia mater verwachsen, ubrigens war sie bla, bis zu dem Grade, dass sie kaum mehr von der weisses Hirnsubstanz zu unterscheiden war, in der Mehrzah! der Falle schmal, mitunter erweicht, seltener breiter als gewohnlich, dunkel, von vielen ausgedehnten Gefassei; durchzogen. Die Verwachsungen mit der pia waren in manchen Stellen so fest, dass das Gehirn nach gewaltsamer Abziehung der orsteren wie zernagt aussah. Id einem Falle (Nr. 1892.), wo bei Lebzeiten ein Fehlen der Worte beobaohtet war, fand sich die corticalis aa der linken Convexitat partiell mit der pia verwachsen, wahrend die rechte Ilirnhalfte frei war. Die hinten Halfte der dritten Frontalwindung der linken Hiinhemisphare soll (vid. Trousseau, Bouillaud, Broca)...

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

About the author (2010)

The Museum of Fine Arts, Boston has a large collection of illustrated books that includes many children's volumes from the turn of the century.

Bibliographic information