Verfassung und gegenwärtiger bestand sämtlicher kirchen des Orients: Eine kanonistisch-statistische abhandlung (Google eBook)

Front Cover
Verlagsanstalt vorm. G.J. Manz, 1904 - Canon law - 396 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Zweites Kapitel Die griechischorientalische Kirche in Bosnien und der Herzegowina 26 Organisation derselben
63
Gehalt der Metropoliten und ihrer Sekretäre
64
Konsistorium und Seminar
65
Drittes Kapitel Die griechische Kirche im König reiche Griechenland 30 Einleitung
66
Die permanente heilige Synode
67
Rechte der heiligen Synode
68
Geschäftsgang der Synode
71
Bischöfe und Eparchien
72
Die bischöflichen Offizialen
74
Die Pfarrgeistlichkeit
75
Die Klöster
76
Viertes Kapitel Die orientalischorthodoxe Bulga rische Kirche 38 Geschichtliche Einleitung
85
Die heilige Synode und der Exarchalrat
88
Der Exarch
89
Bischöfe und Eparchien
90
Pfarrklerus
91
Klöster
92
Fünftes Kapitel Die griechischrussische Kirche 44 Historische Einleitung
93
Der heilige dirigierende Synod
101
Geschäftskreis des Synods
105
Die Archijereien oder Prälaten
110
Die Revenuen der Prälaten und deren Haushalt
115
Die Eparohien oder Diözesen
118
Die Vikariate
120
Geistliche Eparchialbehörden
121
Der Weltklerus
124
Die kirchlichen Pfründen
129
Verleihung der Pfründen
132
Die Kirchenfabriken
133
Das Mönchswesen
135
Zahl und Etat der Klöster
143
Russische Missionen
146
Sechstes Kapitel Die griechisch schismatische Kirche im Königreiche Rumänien 59 Geschichtliche Einleitung
147
Die heilige Synode
150
Die Metropoliten und Bischöfe
151
Die Eparchien
153
Vikarbischöfe
154
Klöster
157
Siebentes Kapitel Die orientalischorthodoxeKirche im Königreich Serbien 6fi Geschichtliche Einleitung
162
Die bischöfliche Synode
164
Die Hierarchie und Eparchialbehörden
165
Die niedere Geistlichkeit
170
Die Klöster
173
Achtes Kapitel Die griechische Kirche in Monte negro 71 Geschichtliche Einleitung
175
Hierarchie
177
Der Weltklerus
178
Die Klöster
179
Neuntes Kapitel Die griechischorientalische ser bische Kirche in Ungarn 75 Einleitung
180
Der serbische NationalKirchenkongress
181
Die bischöfliche Synode und die Hierarchie
183
Diözesansynode
184
Die kirchlichen Behörden
185
Protopresbyter
186
Die Lokalkirchengemeinde
187
DieEparchialbischöfeunddasEparchialkonsistorium
199
Das Protopresbyterat
202
Die Pfarreien
204
Die Klöster
206
Elftes Kapitel Die griechischorientalische Kirche in der Bukowina und Dalmatien 94 Geschichtliche Einleitung
207
Metropolitansynode
208
Der Kirchenkongress
210
Hierarchie
211
Niedere Geistlichkeit
212
Klöster
214
Hierarchie der Armenier
216
Wahl des Katholikos
217
Konsekration des Katholikos
219
Ehrenrechte und Revenuen des Katholikos
220
Die Synode und Offizialen des Katholikos
221
Die übrigen Patriarchen der Armenier
222
Der armenische Episkopat
226
Die Diözesen der Armenier
228
Seelenzahl der Armenier
232
Die armenische Weltgeistlichkeit
233
Die armenischen Mönche und deren Klöster
241
Dreizehntes Kapitel Die nestorianische Kirche 114 Einleitung
245
115 Der Name Nestorianer und deren politische Stellung
247
Die Hierarchie der Nestorianer
250
Der Klerus im allgemeinen
251
Das nestorianische Patriarchat
255
Bischöfe und Metropoliten
262
Diözesen und Seelenzahl der Nestorianer
267
Die bischöflichen Offizialen
268
Der Pfarrklerus und die Pfarrkirchen
269
Das Ordenswesen
271
Vierzehntes Kapitel Die koptische Kirche in Ägypten 124 Einleitung
274
Ordination der Kleriker
275
Funktionen der Kleriker und ihre liturgische Klei dung
277
Der Patriarch
278
Konsekration und Inthronisation des Patriarchen
280
Jurisdiktion des koptischen Patriarchen und dessen Hof
282
Kleidung Lebensweise und Einkünfte des Patri archen
285
Die Metropoliten und Bischöfe
286
Die Diözesen der Kopten
289
Der Igumen und der Arohidiakon
290
Stellung der Priester
291
Siebentes Kapitel Die maronitische Kirche 29 Geschichtliche Einleitung
361
Der Klerus im allgemeinen
363
Der Patriarch dessen Wahl und Institution
366
Jurisdiktion des Patriarchen
367
Ehren und Nutzungsrechte des Patriarchen
368
Die Metropoliten und Bischöfe
370
Die Diözesen
372
Die bischöflichen Offizialen
374
Die Pfarrer
375
Der Ordensstand
377
Die politischen Verhältnisse der Maroniten
384
Alphabetisches Sachregister
386

Common terms and phrases

Popular passages

Page 201 - Beisitzern mit Stimmenmehrheit. Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden den Ausschlag.
Page 333 - Fiedler, Die Union der in Ungarn zwischen der Donau und Drau wohnenden Bekenner des griechisch-orientalischen Glaubens, in den Sitzungsberichten der phil.-histor.
Page 62 - ... bezüglich deren Betrag noch Erhebungsart der Staatsbehörde ein Einmischungsrecht zu. Ebenso können sie nicht genötigt werden, ihre Wohnung zum Konak (Einquartierung) herzugeben.5) Will ein Grieche zum Mohammedanismus übertreten, so muss zur Versicherung, dass keine Art von Zwang oder Gewalttätigkeit angewandt worden, vor der Pforte in der Hauptstadt und vor den Medjilis in den Provinzen in Gegenwart der Verwandten und Freunde der betreffenden Person eine Untersuchung angestellt werden....
Page 43 - Gemeindevorsteher, dem die Verwaltung des Budgets der Gemeinde in Bezug auf deren Schulden, Aufbringung der Kosten für die Schule, für...
Page 61 - S. 225, 227, 232, 283. alte Zeiten geheiligten Gebrauche besessen und benützt. Dem Patriarchen und der Kirche ist der Besitz aller der griechischen Religion im Reiche von alters her geweihten Gebäude garantiert. Kein türkischer Beamter darf über diese Gebäude verfügen oder sie durchsuchen lassen. Desgleichen ist dem Patriarchen alles der Kirche gehörige Eigentum garantiert. Kirchengebäude dürfen nicht nur nach dem alten Plane mit Erlaubnis der Ortsbehörde restauriert, sondern auch erweitert,...
Page 61 - Person erhoben werden, noch dürfen damit Geschäfte gemacht oder es in Pfand genommen werden, und wenn irgend jemand dasselbe sich angeeignet haben sollte, so wird man ihn auf gesetzlichem Wege zwingen, es wieder herauszugeben. Wenn die Agenten der Kirchen oder Klöster sich irgend etwas vom Schatze oder dem Einkommen des Patriarchen aneignen, so sollen ihre Rechnungen revidiert und sie zur Erstattung gezwungen werden, ohne dass sich jemand darein mischen darf.3) Schulen können überall errichtet...
Page 194 - Wahlbezirke eingeteilt und jeder Wahlbezirk wählt einen weltlichen Abgeordneten: dagegen wählt die aus zwei solchen Wahlbezirken in ein Wahlkollegium zusammentretende Geistlichkeit einen geistlichen Abgeordneten.
Page vi - Lehrbuch des katholischen Kirchenrechts zugleich mit Rücksicht auf das im jetzigen Deutschen Reiche geltende Staatskirchenrecht
Page 211 - Metropolit, und es wohnt dem Kongress ein landesfürstlicher Kommissär bei. Der Wirkungskreis des Kongresses erstreckt sich im allgemeinen auf alle jene inneren Angelegenheiten, welche die speziellen und generellen Interessen der Kirchengemeinden und überhaupt der orthodoxorientalischen Kirche der Bukowina betreffen, insbesondere hat er zu beraten und Anträge zu stellen über die Errichtung neuer, die Abänderung und Aufhebung bestehender Kirchenämter und Institute im Rahmen der Satzungen des...
Page 163 - Patriarchen von Konstantinopel erklärte. Die Jurisdiktion des serbischen Patriarchen erstreckte sich nicht bloss über Serbien und Bulgarien, sondern selbst über einen grossen Teil Mazedoniens. Er hatte seine Residenz hinter Ipek am Ausgange des Gebirges Sveta Gora in Hochalbanien. Der Patriarch...

Bibliographic information