Zur Logik von Legitimationsproblemen: Möglichkeiten der Begründung von Normen

Front Cover
Kösel, 1976 - Philosophy - 239 pages
0 Reviews

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
7
Legitimation als Systemproblem Das praktische Erfor
25
Innovationen
51
Copyright

6 other sections not shown

Common terms and phrases

A.J. Ayer Abarbeitung Ableitung Akzeptation Anerkennung anerkennungsfähiger Annahmen Anspruch Ausdruck Aussagen Bedeutung Bedeutungsregeln Bedingungen bestehen bestimmte Bezug chen deskriptiven Dialogische Rechtfertigung emotive Emotivismus Entscheidungen entsprechende erforderlich erst Erzeugung Erziehungswissenschaft Ethics Ethik Evaluation Frage Frankfurt Funktion funktionale G.E. Moore gegenüber Geltungsanspruch gemäß Gesellschaft Habermas Handelns Handlungen Hrsg hypothetischer Imperative impliziert implizit Inkompatibilitäten Innovation institutionellen Tatsachen Institutionen Interessen Intuitionismus jeweiligen Konsens konstitutiven Regeln Kontingenz Kriterien Kritik Kritischen Rationalismus lassen läßt Legitimation Legitimation durch Verfahren Legitimationsbedarf Legitimationsdefiziten Legitimationsprobleme Lernziele lich Logik Maßnahmen Metaethik mithin Mittel möglich moralischer Urteile muß naturalistischen Fehlschlusses normativen Normkontingenz organisierten Orthosprache Pädagogik Philosophie Planung politisch-administrative System politische Positivismusstreit Praktische Diskurse Prämissen präskriptiver Problem problematisiert Qualifikationen R.M. Hare Rationalisierung von Normen Sätzen schen Schlußregel Searle soll soziale Sprechakte stets strikte Begründung Struktur Strukturänderungen strukturelle Subjekte Subsysteme Systems Systemstrukturen Theorie tiven Unterschied Verbindlichkeit Verfahren Voraussetzungen Werturteilen Werturteilsstreit wiederum Wirkung Wissenschaft Ziel zugleich Zwecke Zweckrationalisierung zweiten

Bibliographic information