Annalen der Physik, Volume 103 (Google eBook)

Front Cover
J. A. Barth, 1858 - Chemistry
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 190 - ... ist, wenn dieses Zeichen in seiner früheren Bedeutung beibehalten wird. Wird das Volumen weiter verkleinert, so wird mehr und mehr Dampf condensirt und dabei von dem gebildeten Wasser mehr und mehr Gas absorbirt, bis endlich aller Dampf Wasser geworden und gleichzeitig alles Gas \on diesem aufgenommen ist.
Page 194 - Aus dieser Gleichung kann man zunächst die Aenderung der Wärmecapacität berechnen, die durch die Absorption bewirkt wird. Aus der Bedeutung von W^ geht nämlich hervor, dass diese Grösse identisch ist mit dem Ausdrucke von W in der Gleichung (5), wenn man in dieser unter c die Wärmecapacität der Masseneinheit Wasser, die die Gasmasse g absorbirt hat, versteht. Durch Differentiation erhält man daher: (15) c...
Page 190 - Gas, v" das Volumen der gebildeten Flüssigkeit, • lr das Volumen der Masseneinheit Dampf im Maximum der Dichtigkeit bei der Temperatur t, — "— — das Volumen der Masseneinheit des Gases bei der Temperatur t und dem Drucke p', y die Masse des zu Wasser condensirten Dampfes, s das Volumen der Masseneinheit Wasser, welche bei der Temperatur t mit Gas für den Druck p...
Page 492 - ... Zwecke vorgeschlagen worden ist. Aus den Versuchen des Hrn. Poggendorff folgt, dafs die elektromotorische Kraft einer Säule etwas verschieden ausfällt, je nachdem sie nach der Compensations- Methode oder nach der O hm 'schen Methode bestimmt worden ist. Man wird also zu der Annahme geführt, dafs die Spannung der Pole eines hydro-elektrischen Elements, wenn die Kette offen ist, von anderen Bedingungen abhängt, als die elektromotorische Kraft, welche man erhält, wenn den Rheomotor ein Strom...
Page 57 - C1NH4 usw gleiche Ueberführungsverhältnisse bieten, steht nicht isolirt, sondern stellt sich wahrscheinlich überall ein. und wird nur durch die störenden Einwirkungen des Lösungsmittels leicht verdeckt. Ich habe absichtlich bis jetzt nur solche Fälle der Elektrolyse veröffentlicht, welche den herrschenden Ideen entsprechen. Früh stiess ich aber auf einen Elektrolyten, dessen beide Ionen ganz entgegen denselben, nicht mehr nach entgegengesetzten Richtungen getrieben werden, sondern nach demselben...
Page 40 - Schenkel (6) erweitert sich etwas konisch nach oben, so dafs an seiner tiefsten Stelle ein Glasring, auf welchen mittelst Asphalt eine dünne Thonplatte gekittet war, wasserdicht eingeschliffen werden konnte. Die Röhre (A) bildet den untersten Theil des Apparates und war in eine Fassung aus Messing eingelassen, mit welcher sie auch gewogen wurde. Drei mit Blasen geschlossene Gläser (B, C, D), die schon in der zweiten Mittheilung benutzt wurden, folgen auf A. Das oberste Gefäfs (D) enthält die...
Page 203 - Aus derselben kann man die Wärmecapacität der aus der Salzmasse l und der Wassermasse m gebildeten Salzlösung und die Wärmemenge berechnen, die bei der Herstellung dieser Lösung frei wird. Ist C jene Wärmecapacität und Q diese Wärmemenge, so ergiebt sich durch eine Betrachtung, die derjenigen ganz gleich ist, durch welche die Gleichungen (20) und (21) abgeleitet sind: Führt man wieder die Voraussetzung ein, dafs der mit reinem Wasser in Berührung befindliche Wasserdampf bis zu seiner Condensation...
Page 196 - Absorbtion von Ammoniak und von schwefliger Säure zu prüfen. Favre und Silbermann haben die Wärmemengen gemessen, die bei der Absorption der Masseneinheit dieser Gase in "Wasser frei werden und Bunsen hat die Absorptionscoefficienten derselben bestimmt. Nach Favre und Silbermann ist für die Masseneinheit Ammoniak...
Page 209 - Ausdruck (I) abgeleitet ist, wenn man durch p, die Spannung des Dampfes bezeichnet, der sich über Eis von der Temperatur t bildet, und wenn man das Volumen der Masseneinheit Eis gegen das der Masseneinheit des Dampfes vernachlässigt, die Wirkungsfunction für die Masseneinheit des gesättigten Dampfes, der sich über Eis bei der Temperatur von 0° bildet, (2) wo nach Ausführung der Differentation wieder t = 0 zu setzen ist.

Bibliographic information