Personales Leben und menschlicher Tod: personale Identität als Prinzip der biomedizinischen Ethik

Front Cover
Suhrkamp, 2002 - Agent (Philosophy) - 371 pages
0 Reviews
Das Konzept personaler Identiät leidet in gegenwärtigen Debatten unter vielfältigen Überforderungen. Durch einen differenzierten Ansatz, in dem zwischen menschlicher Persistenz und Persönlichkeit unterschieden wird, lässt sich dies abstellen. Auf diese Weise gelingt es, die dem Begriff der Person zukommende Begründungsfunktion für die biomedizinische Ethik freizulegen. Nur so lässt sich die zentrale Rolle des personalen Lebens bewahren in einer Ethik, für die eine pluralistische Gesellschaft angemessen ist.

From inside the book

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Vorwort
13
vier verschiedene Fragen
19
Der Aufbau der Untersuchung
26
Copyright

27 other sections not shown

Common terms and phrases

References to this book

All Book Search results »

Bibliographic information