Geschichte der Danziger willkür (Google eBook)

Front Cover
L. Saunier, 1904 - 207 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

Popular passages

Page 4 - Wir bruder Heinrich von Gundolzhen hu(s)kumpthur zcu Kongesberg thun wissintlich alle den, dy disen brif sehn adir horin lesin, das wir myt dem rate und dy...
Page 5 - Daz spreche wir vor eyn recht daz dy rotmanne mogen wol mit irre gemeyne burgere wille willekore zeczin undir yn by groser adir by cleyner buze, wy yn daz behagit, daz dy willekure daz...
Page x - Kurzgefaßte Nachrichten von allen seit der Reformation an den evangelischen Kirchen in Westpreußen angestellten Predigern. Königsberg 1834: Paschke. VIII, 292, 51 S. 4«.
Page viii - Acten der Ständetage Preußens unter der Herrschaft des Deutschen Ordens. Herausgegeben von Toeppen.
Page 6 - Die Beamten und Konventsmitglieder in den Verwaltungsbezirken des Deutschen Ordens innerhalb des Oberländischen Kreises.
Page x - Sattler, Der Handel des Deutschen Ordens in Preußen zur Zeit seiner Blüte, in: Hansische Geschichtsblätter 3, 1877, S.
Page 8 - Hochmeisters" voranstellt: Man sal wissin, das man jerlich desse willekore pflegit czu lessin am tage der heiligen dryer konige nach der molcziet in der pfarrkirchen, doczu man drystunt lütet, uff das doczu gemeynlich die ratherren, scheppfen, hantwerkmeister unde gancze gemeyne sollen körnen unde hören, das sich eyn ydermann weys bewarin vor sime schadin usw (Wermbter: Verf.
Page ix - Müller, Osterode in Ostpreußen, Darstellungen zur Geschichte der Stadt und des Amtes, Osterode 1905, S.
Page 14 - ... brieffs gonnen und irlouben wir en und volle macht geben, daz sie mogen unde zullen mit rote, wissen und willen der witczgsten unde vornemsten burgern bynnen iren steten noch heisschunge der czeith unde sachen wilkore, hulffegelth von allerley gutter und koffenschacz unde allen sachen unde dingen, wie hoffte und dicke sie daz zcu irer und iren steten notdorfft, nutcze und fromen irkennen werden, wffsetczen und nedirlegen noch irem besten gutduncken, dorin eyn nymands ewiglichen greiffen sal noch...
Page 107 - Ruhm wünschen, sondern daß wir bemüht sind, von Qualen und Unterdrückungen selbst diejenigen Nationen zu befreien, die sich gegen Rußland waffneten. Ausdrücklich ist der Wille unseres allergnädigsten Kaisers, daß die Ruhe der Einwohner nicht gestört werde und daß ihr Eigentum unangetastet bleibe" — aber ob die Armee und besonders die Kosaken das so sehr beherzigten, mag dahingestellt bleiben.

Bibliographic information