Psychologische Briefe (Google eBook)

Front Cover
C. Geibel, 1882 - Psychology - 412 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Contents

Common terms and phrases

Popular passages

Page 266 - Bewundrung von Kindern und Affen, Wenn euch darnach der Gaumen steht — Doch werdet ihr nie Herz zu Herzen schaffen, Wenn es euch nicht von Herzen geht.
Page 75 - Plato, ein Reid, ein Kant gerade in ihrem Greisenalter die herrlichsten Schätze ihres Innern der Welt offenbaren können. Die Leidenschaften schweigen, und darum ruht die nach Aussen gerichtete Thatkraft; aber die Weisheit ist nicht minder ein Beweis von Leben als jene, und sie ist es, die dem Greise ziemt, dem Nichts schlechter steht, als Mangel an Würde. Senile Geckenhaftigkeit ist der entsetzlichste Anblick, den es giebt. Je mehr das Allgemeine den Sieg gewinnt über die einzelnen Eindrücke,...
Page 83 - ... Dem Weibe gehört die Subjectivität, auf dem Persönlichen beruhen ihre Anschauungen, nach persönlichen Beziehungen richten sich ihre Urtheile; dazu ist ihr Gebiet ja auch recht eigentlich die Religion, nicht allein weil ihr die Sphäre des Gemüths gehört, sondern auch weil »sie von der Natur bestimmt ist, das in sich Einige, mit sich Identische und innerlich Gehaltene darzustellen, was mit dem Begriff des Positiven zusammenfällt«'0. Annette v. Droste hat in der » Vgl. ebda, hier: S....
Page 255 - Lieb erwacht, da stirbt Das Ich, der dunkele Despot. Du, laß ihn sterben in der Nacht Und atme frei im Morgenrot.
Page 310 - Es sollte, wie man sich ausdrückte, anstatt des Gedächtnisses der Verstand geübt werden. Dies gab altkluge Kinder, dh dumme, weil, was im Alter klug ist, in der Kindheit Dummheit wäre, ganz ebenso wie im Praktischen jene Erziehung die Kinder schlecht und unsittlich machte, weil, was später sittliche Forderung ist, im Kindesalter begriffswidrig, dh schlecht ist.
Page 82 - ... zusammengestellt haben. Je höher eine Form des Gegensatzes steht, desto eher kann man sich einen solchen Vergleich erlauben, je niedriger dagegen, um desto mehr nähert man sich der blossen Spielerei. Schon ein ganz flüchtiger Blick auf eine normale männliche und weibliche Gestalt lässt in jener eine gewisse Starrheit und Eckig.keit erkennen, weil die Umrisse sich in gerade Linien zerlegen lassen, während bei dieser Alles sich abrundet und an die Kreislinie erinnert. Das Vorherrschen dieser...
Page 78 - Mann, der greise Geck, der mürrische Jubelgreis, — sie Alle bieten einen gleich unerfreulichen Anblick, während sie alle erfreuen und erbauen, wo sie sich zeigen, wie sie sollten.
Page 105 - Gerechtigkeit, welche in allen blos rechtlichen Verhältnissen waltet, ist mehr unsere Sache , während sie dagegen ein feineres moralisches Gefühl haben. Hier wird nun die Frau oft erfahren, dass, was sie für eine Kleinigkeit hält, vom Manne streng getadelt wird, dass, wo sie die Billigkeit in Anspruch nimmt, er auf contractliche Bestimmungen hinweist usw Das Resultat wird sein, dass sie zuerst jeder Zumuthung, den blossen Buchstaben zu verletzen, entgegensetzen wird: Mein Mann will das nicht....
Page 82 - Geschlechts vor dem ändern hat sprechen können. Im Alterthum ist die Ansicht von einer Rangordnung der Geschlechter allgemein, und selbst der griechische Philosoph, welcher das Weib höher stellt als irgend Einer unter seinen Landsleuten, und sogar so weit geht, dass er in der Ehe die Gleichberechtigung der Gatten ausspricht, Aristoteles, selbst dieser kann sich noch nicht davon losmachen, dass das Weib nur ein unvollendeter, unreifer Mann sei. Hält man dagegen fest, dass eine Polarität zwischen...
Page 83 - ... Linien zerlegen lassen, während bei dieser Alles sich abrundet und an die Kreislinie erinnert. Das Vorherrschen dieser beiden Linien hat hier eine symbolische Bedeutung; die ins Unendliche verlängerbare Gerade zeigt das Aus-sichherausstreben, der Kreis ist Sinnbild des...

Bibliographic information