Free - Kostenlos: Geschäftsmodelle für die Herausforderungen des Internets

Front Cover
1 Review
  

What people are saying - Write a review

User Review - Flag as inappropriate

Im Internet ist fast alles gratis. Horden von bösartigen Raubkopierern, Tauschbörsennutzern und Trittbrettfahrern fallen über unser bewährtes Wirtschaftssystem her und nehmen alles mit, was nicht niet- und nagelfest ist. Ganze Branchen sind vom Bankrott bedroht. Chris Anderson hat für derartige Untergangsszenarien nur ein müdes Lächeln übrig. Sein Credo: „Free“ ist das einzige Modell, mit dem man im Internet überhaupt Geld verdient. Denn nur wer seine Netze weit auswirft, kann irgendwann einen richtig dicken Fisch fangen. Der Autor präsentiert dem Leser unzählige fette Leckerbissen aus der Praxis: Google, Disneys Club Penguin, Open-Source-Dienstleister oder der Buchautor Anderson höchstpersönlich – sie alle haben mit Gratismodellen angeblich gutes Geld gemacht. Ob das für jedes Unternehmen funktioniert, ist allerdings fraglich. Doch der auch schon als „Freetard“ verunglimpfte Anderson schreibt mit so viel Schlauheit und Charme, dass man sich das Buch – nach dem kostenlosen Download – sofort zum Schmökern auf dem Sofa kaufen möchte. getAbstract empfiehlt es allen Unternehmern, die auf einen möglicherweise unaufhaltsamen Zug aufspringen wollen. 

Contents

Vorwort
9
1 Free kommt auf die Welt
15
Was bedeutet Free eigentlich?
25
Das digitale Free
91
Freeconomics und die FreeWelt
197
Copyright

Common terms and phrases

Bibliographic information