Kampf dem Kamikaze-Kapitalismus: Es gibt Alternativen zum herrschenden System (Google eBook)

Front Cover
Pantheon Verlag, Apr 2, 2012 - Social Science - 192 pages
0 Reviews
Die Behauptung von Wirtschaft und Politik, dass es zum bestehenden System keine Alternative gibt, wird von David Graeber in diesem Buch systematisch demontiert. Eine andere Wirtschaft, ein anderes Modell menschlicher Gemeinschaft ist nicht nur denkbar, sondern auch möglich und machbar.

  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
Der Schock angesichts des Sieges
I Die AntiAtomkraftBewegung
II Die Bewegung für globale Gerechtigkeit
Geteilte Hoffnung
Revolution rückwärts
Seien wir realistisch 
Über Gewalt und imaginative Verlagerung
THESE II
These III
Die Misere des Postoperaismus
Über das Konzept der immateriellen Arbeit
Die Kunstwelt als Form der Politik
Über Prophezeiungen und Gesellschaftstheorie
Über die Erfüllung der Zeit
Eine abschließende Bemerkung

Exkurs über transzendentale versus immanente Imagination
Über Entfremdung
Über Revolution
Revolution rückwärts
Fazit
Armee der Altruisten
THESE I
Kampf dem KamikazeKapitalismus
Le Havre
Die produktivistische Übereinkunft und das Paradox des 20 Jahrhunderts
Was war doch gleich der Neoliberalismus?
KamikazeKapitalismus
Copyright

Common terms and phrases

About the author (2012)

David Graeber, geb. 1961, ist ein bekannter sozialer und politischer Aktivist, der an den Protesten des World Economic Forum in New York City (2002) teilnahm. Darüber hinaus ist er Mitglied der Gewerkschaft Industrial Workers of the World. Bis Juni 2007 war Graeber Professor für Ethnologie an der Yale University, wo die umstrittene Entscheidung getroffen wurde, seinen Vertrag nicht zu verlängern. Seitdem lehrt er Ethnologie am Goldsmiths College der University of London. Graeber ist Autor mehrerer anthropologischer und politischer Bücher und bekennender Anarchist.

Als „Mann der Stunde“ hat die FAS David Graeber bereits bezeichnet und Frank Schirrmacher erging sich in Lobeshymnen über sein Buch "Debt. The First 5000 Years".

Obwohl die „Occupy Wall Street“-Bewegung sich bemühte, kein erkennbares Gesicht zu haben, so wurde doch David Graeber rasch zu ihrem führenden Kopf.

Bibliographic information