Aggressionsentwicklung zwischen Normalität und Pathologie (Google eBook)

Front Cover
Inge Seiffge-Krenke
Vandenhoeck & Ruprecht, 2005 - History - 348 pages
0 Reviews

Tagtäglich werden von den Medien Auswüchse der Gewalt berichtet, die gravierende Grenzüberschreitungen im Alltag durch Kinder und Jugendliche signalisieren. Die starke Emotionalisierung des Themas Aggression macht eine besonnene Beschäftigung mit Entwicklungsfragen der Aggression notwendig. Das Buch greift hierzu wichtige Forschungsbefunde auf, thematisiert altersgerechte aggressiv-getönte Auseinandersetzungen unter Mitschülern, auch bislang eher übersehene Formen wie Beziehungsaggression, und demonstriert anhand umfangreicher Untersuchungen zur Viktimisierung von Mitschülern und zum Mobbing den Übergang in pathologische Formen. Es wird ein Bogen gespannt von altersangemessenen Auseinandersetzungen von Kindern und Jugendlichen hin zu Störungen des Sozialverhaltens, der Entwicklung rechtsextremer Einstellungen und den frühen Ursachen für Delinquenz. Einflüsse der Massenmedien auf die Entwicklung von Aggressionsbereitschaft sowie familienspezifische und ethnische Unterschiede werden erörtert. Die vorgestellten Präventions- und Interventionsprogramme greifen wesentliche Determinanten aggressiven Verhaltens wie etwa Defizite in der Emotionswahrnehmung und -regulierung auf.

  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Section 1
5
Section 2
6
Section 3
7
Section 4
20
Section 5
41
Section 6
61
Section 7
66
Section 8
88
Section 16
198
Section 17
202
Section 18
215
Section 19
238
Section 20
264
Section 21
266
Section 22
283
Section 23
297

Section 9
97
Section 10
114
Section 11
131
Section 12
133
Section 13
134
Section 14
141
Section 15
168
Section 24
301
Section 25
309
Section 26
345
Section 27
349
Section 28
350
Copyright

Common terms and phrases

Actionspiele Adolescent Aggression aggressiv-dissoziale Störungen aggressive Verhaltensweisen aggressiver Taktiken Akzeptanz antisozialen antisozialen Verhaltens aufgrund Ausmaß Bartini Beelmann Befunde besonders Beziehungen Bildschirmspiele Björkqvist Bullying Cairns Computerspiele Crick Delinquenz deutlich eher Einschätzung elterliche Gewalt emotionale Empathie Entwicklung Entwicklungspsychologie Ergebnisse ersten Erwachsenenalter Erzieherinnen Erziehung familiäre Belastungen Farrington FAUSTLOS früher gegenüber gewalthaltigen Gewaltprävention Gleichaltrigen Grundschule Gruppe Handlungen häufig hierarchische Strukturierung hohe Ihle Informanten insgesamt Interaktionen Jahren Journal Jugendalter Jungen Kindergarten Kindern und Jugendlichen Kindheit kindlicher Delinquenz Konflikte konnten Kontext Korrelationen Korrespondenzadresse Längsschnittstudie Lehrer lich Lösel Mädchen Medien Mitschüler Mobbing Moffitt Mutter negative Olweus Opfer Opferrolle Peer Personen Petermann Prädiktoren Prävalenz Prävention Programme psychische Psychology Rechtsextremismus relationale Aggression Risikofaktoren Salisch Scheithauer schen School signifikant sowie sowohl sozialen Sozialverhaltens Stabilität stärker Stichprobe Störung des Sozialverhaltens Studien Täter Täterrolle Transmission türkischen türkischen Familien türkischer Herkunft unprototypischer unserer Unterschiede Untersuchung Variablen Vater verschiedenen Victimization vierten Klasse Viktimisierung weiterführenden Schule Weitergabe von Gewalt zeigen zeigt Zusammenhang zwei

Bibliographic information