Beiträge zur neueren Geschichte (Google eBook)

Front Cover
I. Ricker, 1885 - 90 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Common terms and phrases

Popular passages

Page 23 - Es ist mir leid, daß Euer Exzellenz in mir den Preußen vermuten, und in sich den Hannoveraner entdecken ° - ich habe nur ein Vaterland, das heißt Deutschland, und da ich nach alter Verfassung nur ihm und keinem besonderen Teil desselben angehöre, so bin ich auch nur ihm und nicht einem Teil desselben von ganzem Herzen ergeben.
Page 30 - Kampf, der sich nun erhob, war ein Kampf um Sein und Nichtsein zwischen Protestantismus und Katholizismus. Protestantische Lords ermordeten vor den Augen der Königin den Katholiken David Riccio, der, wie wir urkundlich wissen, im Einvernehmen mit der Königin, mit dem Papst und mit Philipp II. die Vernichtung der Ketzer und der Ketzerei betrieb; das geschah am 9. März 1566, in den...
Page 70 - Parlament vorgelegt. Es war von vernichtender Wirkung sür die gesangene Königin, daß Niemand in der Versammlung sich sür sie und gegen die Echtheit der Briese erhob, obwohl Huntly, Errol und vor Allem Lord Herries zugegen waren.
Page 32 - ... sie, zunächst lebenslängliche Gefangenschaft und schließlich ein schrecklicher Tod erwartete. Vom ersten Tage ihres Aufenthalts in England an bestand zwischen der protestantischen Regierung in Edinburg und der protestantischen Regierung in London ein durch die gemeinsame Lage begründetes Komplott, eine Wiederherstellung der katholischen Königin, die in England selbst von allen Katholiken sür die rechtmäßige Königin der ganzen Insel gehalten ward, um jeden Preis und durch jedes Mittel...
Page 32 - Königin wieder anfzurichtcn, die Mehrzahl aus Protestanten bestand, beweist, daß selbst die natürlichen Gegner der katholischen Königin an Verbrechen, durch die sie sich nicht bloß des Throns unwürdig, sondern überhaupt unmöglich gemacht hätte, nicht geglaubt haben können. Die Waffen dir Anhänger Marias erlagen denen des Regenten (Gefecht bei Langsidc 13.
Page 72 - Mordes schuldig besunden worden durch Beschluß des von ihnen gehaltenen Parlaments, so ist zu antworten : daß in ihrem Parlament nichts gethan worden ist, was die Ehre der Königin irgendwie verletzen könnte, da Ihre Gnaden niemals vorgeladen noch dieserhalb angeklagt worden ist. Was wirklich geschehen ist, war nicht die Erklärung, daß die Königin irgend eines Verbrechens schuldig sei, was ja selbstverständlich ohne Vorladung Ihrer Majestät gar nicht hätte geschehen können, sondern lediglich...
Page 29 - Urkundenmaterial ein vollständiges Bild zu gewinnen, ein Bild, das sich selbst erklärt und nirgends erhebliche Lücken oder Fragen übrig läßt, dann, aber nicht eher, ist auch ein Standpunkt gewonnen, von dem aus über die Frage der Echtheit jener Briese entschieden werden kann.
Page 32 - Kirche aus denselben Grundlagen wiederhergestellt, welche das Augustparlament von 1560 gelegt und deren Anerkennung Maria Stuart jahrelang verweigert, schließlich nur widerwillig zugestanden hatte. Der Zweck aller Empörungen war erreicht; das Zwischenspiel einer katholischen Regierung inmitten eines sast ganz protestantischen Landes war ausgelöscht, der Sieg des Protestantismus sür immer entschieden.
Page 30 - Gegenreformation gefaßt zu machen, die ihn feiner ganzen Machtstellung, insbesondere aller Kirchengüter wieder beraubte und dies war der Punkt, in dem er unerbittlich war. Die Kirchenzucht überließ er den Predigern, um die Pflicht, Pfarrer zu bezahlen. Schulen und Universitäten zu errichten, kümmerte er sich nicht; in der Frage der Sicherheit seines Besitzes aber kannte er schlechterdings gar leine Rücksicht.
Page 29 - Briese voraussetzen, wahr oder nicht wahr, geschehen oder nicht geschehen? Im ersteren Fall ist ihre Echtheit noch keineswegs erwiesen, aber sie ist wenigstens möglich, im letzteren ist sie unmöglich. Von den Ergebnissen, welche aus diesem neuen Wege gewonnen worden sind, seien hier die wichtigsten mitgetheilt.

Bibliographic information