Geschichte des Ilmenauischen Bergbaues nebst einer geognostischen Darstellung der dasigen Gegend: und Einem Plane, wie das Werk mit Vortheil wieder anzugreifen (Google eBook)

Front Cover
Verlegt von dem Sohne des Verfassers, 1821 - Mines and mineral resources - 111 pages
0 Reviews
  

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Popular passages

Page i - Geschichte des Ilmenauischen Bergbaues nebst einer geognostischen Darstellung der dasigen Gegend und einem Plane, wie das Werk mit Vorteil wieder anzugreifen, Sondershausen und Nordhausen 1821 (Ruppert 5220) I 11, 308,o.
Page 59 - Knappschaft, mit ihrer hundertjährigen Fahne, vor dem Posthause. Hierauf war ein feierlicher Gottesdienst veranstaltet und nach demselben zog Alles in Prozession, an welche sich die ganze Bürgerschaft und die geschmückten Schulkinder mit ihren Fahnen anschlössen, nach dem Punkt, der durch einen Markscheiderzug des Herrn Berggeschwornen Schreiber für den Johannes-Schacht bestimmt und mit grünen Tannen-Reis umflochten war.
Page 59 - Goethe tat mit einer zierlichen Keilhaue den ersten Hieb, wozu hernach aus jedem Stande einer aufgefordert wurde und selbst die Schulkinder wurden davon nicht ausgeschlossen.
Page 57 - Flötzberqmann war und auch sogleich als Berggeschworner in hiesige Dienste genommen wurde, zu Ilmenau an. Mit rastlosem Eifer erforschte er mit diesen Männern Alles, was zu vollkommener Befriedigung seiner Absicht dienen konnte. Er durchlas die...
Page 61 - Diese Idee wurde sogleich gezeichnet und vollkommen ausführbar befunden. Wir sprangen auf und umarmten uns vor Freude über den glücklichen Gedanken, dem» die Einfachheit gar nichts von seinem großen Werthe benimmt.
Page 72 - Wetlerzug statt finden konnte, bis vor Ort hätte fahren können. Und jetzt, kaum halb so weit, war dies nicht mehr möglich. Vielleicht kann das mit dazu beigetragen haben, daß jetzt die Wasserseige, mit durchgebrochen und verschüttet war, die zuvor zum Wetterwechsel beigetragen haben könnte. Man sing nun an Wettermaschinen zu brauchen, um vor den Bruch zu kommen, Wetter' lütten, eine Wettertrommel, Blasbälge und endlich gar die neue Humboldtische Wetternloschine; aber alles umsonst.
Page 59 - Commission nach Ilmenau begeben hatte. In dem großen Zimmer des dasigen Posthauses versammelten sich nämlich, auf vorhergegangene Einladung, die Herren Honoratioren der Stadt und der Herr Geheime...
Page 65 - Thcile des Geschäfts sind mit geübten Subjekten besetzt und geht eins davon ab, so sind schon wieder andere da, die sein Geschäft sich zuvor schon zu eigen gemacht und sich für dasselbe ausgebildet haben. Dies Alles ist an Orten, »« «in Bergbau n«u angeht, oder wo alles abgestorben ist wie hier, ganz «inders.
Page 61 - Wir zeichneten, wir rechneten, aber alles umsonst, der Schacht wurde dadurch nicht weiter und nicht länger und wir kamen immer vom Neuen wieder auf die Idee zurück, neben den Johannes noch einen Kunstschacht zu setzen. Aber auch jedes Mal schreckt...
Page 73 - Nasse -Ort, das zehn sachter über dem Stollen getrieben worden, wieder auf, um über den Bruch zu kommen, ging mit einem Gesenke darauf nieder und erreichte ihn endlich. Kaum hatte man einige Schichten davon weggcsaubert, als die dahinterstehenden Wilder die Gewalt bekamen und ihn den Stollen hinab mit sich fortrissen.

Bibliographic information